Sonntag, 14. August 2016

Zion National Park Utah - unterwegs mit Kindern im Zion National Park

unterwegs mit Kinder im Zion National Park - Frühstück bei Emma
Es gibt kaum ein National Park, auf den ich mich mehr gefreut habe. Zion National Park in Utah. Schon im Vorfeld habe ich mir Bilder auf Pinterest angeschaut und mir war klar, Zion und Kinder das passt perfekt. Die Wanderung sind zeitlich überschaubar. Die Abenteuerlust ist hier groß geschrieben und es ist perfekt organisiert.
Zion mit Kindern unterwegs - National Parks USA
Unser Campingplatz war klasse auch wenn der Pool so warm war, dass wir nicht wirklich von Abkühlung sprechen konnten. Aber nach einigen Tagen freut man sich wirklich mal auf einen Campingplatz zu fahren, der einfach alles bietet. Pool, Waschmaschine, Spielplatz und und und. Und das auch noch mit Shuttle zum Park vor der Tür. 

Und genau das finde ich klasse. Man nimmt einen Shuttle Bus bis in den Park, steigt dort noch einmal um in die Parklinie und kann sich von einem Punkt zum anderen hinfahren lassen. Die Wanderungen zu den "Hotspots" sind alle für Kinder geeignet und so starten wir am späten Nachmittag erstmal ganz soft mit den Emerald Pools. Es war absolut kein Problem bis zu den Upper Pools hochzulaufen und in 1,5 Stunden waren wir dort - und das mit hundert Mal anhalten, Fotos machen, Tiere beobachten und viel trinken.
Wanderung zu den Emerald Pools im Zion National Park mit Kindern
Die Wanderung ist wirklich easy und da wir am späten Nachmittag unterwegs sind, ist auch nicht wirklich viel los. Ganz alleine ist man im August natürlich nie. 

Am nächsten Morgen wollen wir ganz hinter fahren und die Narrows erkunden. Wir haben zwar Wanderschuhe natürlich dabei aber die sind wasserfest (auch wenn sie schnell trocknen würden). Es gibt am Parkeingang auch einen Laden, da kann man sich dann Wasserfeste (Neopren) Schuhe und Socken mieten. Wir wagen es ohne und es geht schon auch. Definitiv geht das aber nicht mit FlipFlops...dafür war die Strömung zu stark und ich denke man sollte wirklich trittfeste Schuhe anhaben.
Wanderung Fluss Zion National Park USA mit Kindern unterwegs
Das war für uns alle wirklich das absolute Highlight . Am Wegesrand stehen überall noch Holz-Stöcke (die perfekte Wanderstöcke) rum und da sollte man sich wirklich auch eins mitnehmen. Wir laufen durch den Fluss und meine Jungs sind im Himmel. Was für ein Abenteuer. Das Wasser ist erfrischend. Wir sind sehr früh am Morgen unterwegs trotzdem sind wird nicht alleine. Als wir später zurückkommen, sind es wahnsinnig viele. Es lohnt sich wirklich ganz früh zu starten. 

Meine Tochter und ich kehren irgendwann mal um, denn wir haben beide die großen Kameras dabei und wollen nicht riskieren reinzufallen. (Hätte ich gewusst, dass der Wasserstand so hoch ist, hätte ich sie nicht mitgenommen) Ich hatte nicht erwartet, dass soviel Wasser da ist. Was aber auch wirklich seinen Reiz hat. Die Jungs schlagen sich tiefer durch und genießen sensationelle Eindrücke. Das sollte man wirklich nicht auslassen... Der Jüngste ist dann doch einmal ausgerutscht und kommt dann später mir klatschnass aber glücklich entgegen. Die Freude ist riesig.
Wanderung mit Kindern im Zion National Park
Das war wirklich ein abenteuerlicher Tag und wir sind alle beeindruckt. Die steilen Felswände, die Wanderung durch den Fluss, kraxeln, Tiere beobachten, Aussicht genießen und das alles ohne wirklich sich körperlich zu verausgaben. Ich habe bestimmt 150 Bilder geschossen und stelle aber fest, dass kein Bild der Welt, dieses Gefühl und diese Bilder im Kopf jemals wieder geben könnten. Die Weite, die Schönheit und das Abenteuer. Bis jetzt absolutes Highlight. 

Wir fahren weiter am Abend Richtung Bryce Canyon...also die Tage dann mehr davon... 

Herzliche Grüße *emma* 
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Oh das erinnert mich an meinen Urlaub vor einigen Jahren. Bryce Canyon fand ich wunderschön!!! Viel Spaß euch weiterhin.
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht so toll aus, viel Spaß weiterhin

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wie toll! Wir kamen vor 3 Wochen aus Florida zurück und planen jetzt die Westküste fürs nächste Jahr. Deine Fotos machen neugierig, da bekommt man doch gleich wieder Fernweh. Verrätst du noch, wie der tolle Campingplatz heißt?
    LG, Solveig

    AntwortenLöschen
  4. So ähnlich war unsere Route auch. Einen Hauch schöner und beeindruckender fand ich Bryce Canyon. Vorallem zum Fotografieren. Selbst als couchpotatoe bin ich da durch gelaufen sonst hätte ich so schöne Bilder verpasst. Viel Spaß noch.

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare