Freitag, 13. Mai 2016

Taschenspieler 3 Sew Along - Sponsorenvorstellung: Bernina AG in Steckborn

Blick auf das Bernina Werk in der Schweiz - ein Interview von Frühstück bei emma

Ich habe mir lange Gedanken gemacht, was ich Euch zu BERNINA erzählen kann.  Bevor ich zu den Blogger Days nach Steckborn eingeladen wurde, war für mich Bernina eine qualitativ hochwertige Nähmaschine. Es gibt sozusagen eine Zeit vor und nach den Blogger Days. Denn seit ich dort war ist Bernina für mich sehr viel mehr.  

Das Bernina Gefühl in Worte zu fassen ist nicht so einfach. Bernina ist eine große Familie. Die Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrem Produkt, sie sind stolz ein Teil dieser Familie zu sein und das sieht und fühlt man überall. Wenn man das einmal erlebt hat und dann sieht wie die Maschinen auch gebaut werden, spätestens dann, war ich auf jeden Fall,  BERNINA verfallen. 
Blick in die Montage bei Bernina in der Schweiz
Ich freue mich natürlich riesig, dass BERNINA eine BERNINA 215 Red Edition zur Verfügung stellt und natürlich habe ich auch die Gelegenheit ergriffen und gefragt, ob ich ein bisschen hinter die Kulissen schauen darf:

Das Interview mit Matthias Fluri - Pressesprecher der BERNINA AG in Steckborn:

Hallo, Herr Fluri, sie sind Pressesprecher der BERNINA AG und ich freue mich sehr, dass ich Ihnen ein paar Fragen zum Unternehmen stellen darf. Ich nutzte dieses Interview um einiges zu erfragen, was ich schon immer über BERNINA wissen wollte und ich weiß, dass meine Leser, genau wie ich, auch sehr gerne hinter die Kulissen blicken.

BERNINA ist wohl allen meinen Lesern ein Begriff und ich bin seit ein paar Monaten auch Besitzer einer tollen BERNINA Nähmaschine und möchte sie auch nicht mehr missen.  Mir wurde schon immer gesagt, dass sie "der Mercedes"unter den Nähmaschinen ist, aber geglaubt habe ich es erst, als ich während der Supertesterzeit zwei BERNINA's selber ausprobieren und testen durfte - und ich war begeistert.

Gegründet hat BERNINA doch die Familie Gegauf. Warum heisst BERNINA jetzt BERNINA AG und nicht Gegauf AG? Hat das was mit der Stadt Bern zu tun? Oder wie kam man auf den Namen BERNINA?

Stimmt, gegründet wurde unsere Firma im späten 19. Jahrhundert durch Karl Friedrich Gegauf, den Erfinder der Hohlsaumnähmaschine. In den Jahren nach der Gründung hiessen Firma und Produkte schlicht "Gegauf". 1932 entwickelte Fritz Gekauft, der Sohn und Nachfolger von Karl Friedrich, eine Haushaltsnähmaschine und suchte dafür einen zugkräftigen Namen. Fritz verbrachte seinen Urlaub gerne im Kanton Graubünden, im Osten der Schweiz. Dort fiel sein Blick auf den Piz Bernina, den höchsten Gipfel der Ostalpen. Dieser Berg stand schliesslich Pate für das neue Produkt. Sein Name sollte die herausragende Qualität der Haushaltnähmaschine aus dem Hause Gegauf versinnbildlichen. Die Nähmaschine war dann so erfolgreich, dass aus der Produktbezeichnung eine Marke und ein Firmenname wurde. Die Herkunft des Flurnamens Bernina ist ungeklärt; mit unserer Hauptstadt Bern hat er aber nichts zu tun. Übrigens ist BERNINA heute noch ein Familienbetrieb. Die Firma befindet sich im Besitz von Herrn Hanspeter Ueltschi, dem Urenkel von Karl Friedrich Gegauf.

Ist denn Herr Ueltschi im Tagesgeschäft bei BERNINA erlebbar?

Und wie! Geleitet wird das Unternehmen von unserem CEO, Herrn Claude Dreyer. Herr Ueltschi ist als Verwaltungsratspräsident und Inhaber aber sehr präsent. Wenn er keine geschäftlichen Verpflichtungen im Ausland hat, schaut er mindestens einmal pro Woche in den Büros und im Werk vorbei, diskutiert mit den Mitarbeitern - die er alle mit Namen kennt - und fühlt gewissermassen den Puls des Unternehmens. Ich schätze es sehr, für BERNINA und für diesen Patron zu arbeiten. Grosskonzerne sind dem Shareholder Value verpflichtet. Ihr Aktienkurs darf eigentlich nur in eine Richtung zeigen, nach oben, andernfalls rasch Nervösität eintritt. Natürlich will auch Herr Ueltschi Geld verdienen. Er ist aber vor allem am langfristigen Erfolg interessiert, betrachtet seine Mitarbeiter als wichtiges Kapital und denkt in langen Zeiträumen. Wenn seine Kinder Philipp und Katharina die Firma dereinst übernehmen, soll diese sich in bestmöglicher Form befinden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man eine BERNINA Nähmaschine in jedem Land dieser Erde findet. Wissen Sie von irgendwelchen besonderen Aufträgen? Ich komme darauf, weil ich vor ein paar Wochen auf Instagram Victoria Beckham vor einer Nähmaschine gesehen habe und ich könnte wetten, es ist eine Bernina. Oder dürfen Sie solche Dinge nicht verraten? Ich gebe zu ich habe ein bisschen Kopfkino wenn in an diese Frage denke... ich sehe z.B. vor mir, wie die Uniformen der Schweizer Garde im Vatikan selbstverständlich mit einer Bernina ausgebessert werden oder oder oder:) Gibt es da Anekdoten die Sie meinen Lesern verraten würden?

Der Instagram-Post von Victoria Beckham hat uns sehr gefreut. In der Tat sitzt sie an einer BERNINA, und zwar an einer BERNINA 380. Über Fachhändler oder unseren Social Media Monitoring erfahren wir immer wieder von Celebreties, die mit unseren Produkten nähen. Im folgenden Bericht sieht man beispielsweise, wie Katherine Heigl eine BERNINA kauf und nach Hause trägt: LINK. Das Team von 7thbonetailoring in den USA hat die Bühnenoutfits von Beyoncé und Nicky Minaj auf BERNINA's genäht LINK. Britney Spears wurde auch schon an einer BERNINA gesichtet LINK. Im Endeffekt sind es für uns aber nicht die Promis, die zählen. Wichtig ist, dass alle Menschen, die mit BERNINA nähen, ein positives Erlebnis haben. Natürlich staunen wir ab und zu, wo und zu welchem Zweck unsere Nähmaschinen eingesetzt werden. Mit einer Grusskarte hat uns eine Kundin berichtet, dass sie die Welt auf einem Segelboot umrundet und mit der Bord-BERNINA die Segel flickt. In Special-Interest-Foren findet man Personen, welche Outdoor-Kleidung, Lenkdrachen, Zelte und sogar Gleitschirme mit BERNINA nähen. Die Gebrüder Freitag, deren Taschen aus Lastwagenblachen die Welt erobert haben, unternahmen die ersten unternehmerischen Schritte mit Mutters BERNINA. Es scheint, dass man sogar Gummistiefel nähen oder zumindest flicken kann LINK. Ob unsere Maschinen auch im Vatikan stehen? Wer weiss.....

Jetzt zu einem ernsteren Thema. BERNINA legt viel Wert auf Nachhaltigkeit. Ich habe gelesen, dass BERNINA auch ein Werk in Lamphun Thailand hat. Wie sieht es dort aus mit der Nachhaltigkeit und den Standards die sie hier in der Schweiz vorgeben für Ihr Unternehmen? Kann man das in ausländischen Produktionsstätten auch gewährleisten?

Aus unserer Sicht kommt der Nachhaltigkeit im DIY-Segment grosse Bedeutung zu. Wir gehen davon aus, dass viele unserer Kundinnen das Nähen und Selbermachen als bewusste Alternative zum Kauf von der Stange betreiben uns so ein Zeichen gegen unbekannte und oft unfaire Produktionsbedingungen setzen. Wichtig im Zusammenhang mit BERNINA: Wir sind der letzte verbliebene Hersteller von Haushaltsnähmaschinen, der ein Produktionswerk in der westlichen Welt betreibt - noch dazu in der Schweiz, an unserem Firmenhauptsitz Steckborn am Untersee. Zudem stammen BERNINA Nähmaschinen, ob aus der Schweiz oder aus unserem Zweitwerk in Thailand, immer aus firmeneigenen Werken, d.h. der Produktionsprozess unterliegt komplett unserer Kontrolle. Unser zweites Werk in Lamphun, Thailand, besteht seit mehr als 20 Jahren. Es befindet sich komplett in Firmenbesitzt. Die Prozesse dort folgen den gleichen Prinzipien wie in Steckborn.

Ich kenne Frauen (bzw. deren Mütter) die eine BERNINA Nähmaschine als Aussteuer bekommen haben und sie nähen immer noch damit. Unglaublich diese Langlebigkeit. Haben Sie bei BERNINA selber auch ein paar Museumsstücke? Und laufen die immer noch? Und was mich interessiert, kriegt man überhaupt noch Ersatzteile für diese Maschinen? Und wissen Sie von einem besonders alten Modell, dass immer noch in Betrieb ist? (und und und...Fragen über Fragen... ihr seht ich schreibe so wie ich denke:-))

Wir haben ein kleines Museum im Eingangsbereich unserer Firma, in dem einige historische Modelle ausgestellt sind. Ja, diese Modelle laufen noch. Kürzlich hatten wir eine Diskussion, wie schnell wohl die von Karl Friedrich Gegauf 1893 erfundene Hohlsaumnähmaschine nähte. Wir konnten uns nicht einigen. Unser Montageleiter meinte daraufhin nur, dann werde er die Maschine halt mal laufen lassen und nachzählen. Produkte von BERNINA sollen den Kundinnen ein Leben lang Freude bereiten. Entsprechend ist auch unser Zubehörsortiment aufgebaut. Sie können bei BERNINA heute noch Nähfüsschen kaufen, die an eine Maschine aus den 50er oder 60er Jahre passen. Die Garantieleistungen und die Verfügbarkeit der Ersatzteile werden grundsätzlich von unseren Vertriebsgesellschaften definiert, sind also lokal unterschiedlich. Es gibt Märkte, die eine "Lifetime-Warranty" für die Verfügbarkeit von Ersatzteilen anpreisen - in Anbetracht der elektronischen Bestandteile, die in moderne Nähmaschinen verbaut werden, ist so eine Garantie allerdings, offen gestanden, sehr mutig...

BERNINA investiert viel in Innovation und Forschung. Ich persönlich bin ja von dem BSR-Fuss wirklich begeistert. Wie sieht es denn in Ihrer Forschungsabteilung aus? Sitzen da mehr Frauen oder Männer? Und können die Männer bei BERNINA alle auch nähen?

In unserer Forschungsabteilung sitzen mehr Männer als Frauen - nicht weil wir Männer bevorzugen, sondern weil die Anzahl weiblicher Ingenieure auf dem Arbeitsmarkt immer noch relativ gering ist. sehr gut vertreten sind die Frauen bei uns dafür im sogenannten Nählabor, wo anwendungsspezifische Tests stattfinden, sowie in anderen Abteilungen, etwa im Marketing und in unserer Ausbildungsabteilung. Alle Männer bei BERNINA absolvieren Nähkurse. Gerade die Entwickler sieht man sehr oft an der Nähmaschine sitzen. Auch ich habe Nähkurse absolviert. Ich nehme allerdings nicht für mich in Anspruch, dass ich nähen kann...

Lieber Herr Fluri, ich danke Ihnen vielmals für die Beantwortung der Interviewfragen und natürlich auch für die BERNINA 215 Red Edition, die ich im Rahmen des Sew Alongs verlosen darf. Das ist ein wirklich richtig toller Preis.

Sehr gerne geschehen. Wir freuen uns über die Gelegenheit, auf diese Weise zum Erfolg ihres Sew Alongs beizutragen, und hoffen, dass wir Ihren Leserinnen die Marke BERNINA ein wenig näher bringen konnten.

Mehr Infos zur BERNINA 215  könnt ihr auch auf dem BERNINA Blog erfahren. Und wer noch mehr sehen will...hier das Video der Montage einer BERNINA Q24 ... ich träume ja immer noch davon, einmal im Werk meine Maschine selber zusammenbauen zu dürfen... ich schick mal ein Wunsch ans Universum...

Herzliche Grüße *emma*



Kommentare:

  1. Wow! Ein tolles Interview mit wirklich interessanten Infos! Nun bin ich wieder ein bisschen schlauer. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch begeistert! Und liebe meine treue Bernina-Overlock noch etwas mehr ;O)

    LG Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Emma,
    das ist ja ein klasse Interview geworden! Ich fand es sehr interessant, gemeinsam mit Dir mal ein bisschen hinter die Kulissen von Bernina zu schauen. Danke für den ausführlichen Bericht!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Du hast drei echt gute Interviews mit den Sponsoren geführt! War sehr interessant!
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare