Dienstag, 19. Januar 2016

Ordnung halten im Nähzimmer Nähnadel Tips

Frühstück bei Emma Ordnung halten selber nähen
Ich habe ja letzte Woche mein Nähzimmer aufgeräumt. Was für eine Arbeit. Ordnung halten in einem Nähzimmer, hej geht das überhaupt? Natürlich geht das. Und während ich zum Beispiel die Sicherheitsnadeln, Stopfnadeln, Sticknadeln, Nähmaschinennadeln und was weiß ich noch aus unglaublich vielen Schächtelchen, Nadelkissen und vom Boden aufgesammelt habe, dachte ich mir: Nägel mit Köpfen Emma - hier muss ein System rein. Ein Nähnadel Ordnungssystem!!

Jetzt ist es nicht so, dass ich nicht schon alles hier liegen habe. Mein Problem..ich habe es bis jetzt einfach nicht richtig angepackt. Statt konsequent alles gleich wegzuräumen habe ich immer mal wieder gerne eine Nadel ausgetauscht, neben die Maschine gelebt und dann vergessen gleich wieder wegzuräumen..tja und was weiss ich nach ein paar Tagen, was das jetzt für eine Nadel war. Doof!

So sah es davor bei mir aus: 

Mein Nadelchaos: hier seht ihr alles durcheinander..ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, welche Nadel für was ist.. das was da drauf geprägt ist kann ich leider auch nicht gut lesen..zu klein... oder ist das das Alter :)


Zum Glück brauchte ich wieder mal Nähnadel Nachschub. Und wie es der Zufall so will: bei den neuen Nadeln  sind Farbcodes drauf. Ja ich weiß die gibt es schon länger. Aber ich hatte eigentlich genug alte, so dass ich noch nicht in den Genuss gekommen bin, diese hier zu kaufen. Bzw. war ich auch bei der Marke nicht wirklich wählerisch...

Im Netz habe ich mir dann noch die Farbmarkierungen runtergeladen und ausgedruckt .. ich sag Euch die Motivation ist riesig, wenn man erstmal anfängt Ordnung zu schaffen bzw. zu halten. Also ich komme richtig in Fahrt.

Mein Nähnadel Chaos ist jetzt dank der Farbmarkierungen endlich Geschichte:

Die obere Farbe steht für den Nadeltyp z.B: 
Gelb = Stretch
Orange = Jersey
Blau = Jeans
Braun = Leder 


Die Nadeldicke ist dann die untere Farbe z.B:
Rosa=75
Orange=80
Blau=90
Lila=100 

Leider haben die älteren Nadeln von mir diese Farbmarkierungen nicht. Also braucht es ein anderes System:

Letztes Jahr schon, habe ich dieses bestickte Nadelkissen geschenkt bekommen. Finde ich nach wie vor super praktisch. Hier ist der Link zum Download der Stickdatei und Annelie hat noch eine Anleitung geschrieben. Praktisch! Also ab jetzt nie wieder rumliegende Nähnadeln.

Dann habe ich noch zusätzlich für die Nähmaschine ein Nadelkissen gebastelt. Für die Stecknadeln. Einfach mit Gummizug und Knopf  (praktisch ist natürlich Knopflochgummi hatte ich aber nicht) und ich hab jetzt normalen Gummi genommen und vorsichtig ein Knopfloch reingeschnitten. So haben auch die Stecknadeln einen Platz... da ihr davon ausgehen könnt, dass das magnetische Nadelkissen oder wie auch immer das heisst bestimmt nicht neben der Maschine liegt..sondern wahrscheinlich ganz weit weg..zumindest bei mir...ist wie verhext..oder kennt Ihr das auch?

Also jetzt ehrlich, mit diesen drei Ordnungshelfern muss das doch jetzt bei mir klappen: 

Besticktes Nadelkissen für die Nähmaschinennadeln - check
Farbliche Markierungen an den neuen Nadeln - check 
und mein Stickkissen direkt an der Maschine - check

Puh und jetzt wo diese Baustelle versorgt ist, schiele ich schon zu den Webbändern. Das Chaos ist allerdings nicht mal so schnell in ein paar Minuten erledigt..da muss ich mir jetzt auch mal dringend was überlegen. Was sich da in den letzten Jahren angesammelt hat ist wirklich nicht ohne.

Und wie bringt ihr Ordnung ins Nähnadel-Chaos? Über weitere Tips (auch zu den Webbändern) freue ich mich natürlich. 
Herzliche Grüße *emma*

PS: und heute Nacht läuft die Verlosung für das Kosmetiktäschen aus. Also wer noch ins Lostöpfchen will.. hier entlang.

Kommentare:

  1. tolles System - ja, das Problem mit den Nadeln. Ich habe auch noch die ohne Markierung - und davon noch genuuuuug.
    Deshalb habe ich vor Jahren angefanen, die Nadeln mit Nagellack oben kurz unterm dem Schaft zu markieren - braun für Universal - rot für Jersey - das klappt ganz gut.
    Nur die Werkstatt fragte mal, was ich denn für Nadeln benutzen würde ;-)
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi...die haben sich bestimmt gewundert...

      Löschen
  2. Liebe Emma!
    Das Thema kenne ich auch. für die 'Nadeldosen' habe ich inzwischen eine Aurifil-Garnbox, wie man sie bei Grete von Stoffsalat bekommt. Ansonsten liebäugle ich noch mit einer Mappe, die es zur Bionic Gear Bag bei Craftsy gibt. Da scheitert es nur daran, dass ich weder einen Tintenstrahldrucker noch eine Stickmaschine besitze.
    Die Webbänder habe ich auf die kleinen Flosspappen gewickelt, die man eigentlich für Stickgarn nutzt, und mut Sicherheitsnadeln gesichert. Sie fliegen zwar dann immer noch in einer Box rum, aber es ist doch deutlich einfacher sie zu durchsuchen als lose. Gummibänder werden ja mit der Zeit spröde und brechen oder kleben am Band fest. Richtig doof und für Bastband, dass ich jedes mal neu drum wickeln und fest knoten muss... da bin ich zu faul für. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich. ich bin auch gerade am Ordnung schaffen. Meine Webbänder habe ich teils auf leeren rollen von geschenkbändern,auf holzstäbchen und auf papprollen (küchenrolle) sieht alles dekorativ aus und ist noch total praktisch. Viel Spaß weiterhin beim Ordnung schaffen.
    Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem kenne ich und werde deine tolle Idee so schnell wie möglich aufnehmen. Ich habe meine Webbänder an der Decke hängen. Hier kannst du es sehen: http://andreawienand.blogspot.de/search/label/Mein%20N%C3%A4hzimmer

    AntwortenLöschen
  5. Tolles System. Jetzt warte ich mal auf deine Tips für die Webbänder. Das ist nämlich mein größtes Problem!

    Liebe Grüße

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch gerade am Ordnung schaffen. Nachteil dabei keine Zeit zum nähen. Die Nadeln hab ich (noch) nicht sortiert mal sehen ob ich das nun noch mache. Lg Martina

    AntwortenLöschen
  7. Sehr ordentlich, liebe Emma!
    Ich hab meine Nähnadeln in den Kaufschächtelchen und leg mir immer das von der gerade benutzten Nadel neben die Maschine, der Rest bleibt im Kästchen. :-)
    Für die Webbänder gibts ein Freebie bei Sewingtini...aber ich glaub du hast keinen Plotter. Aber bestimmt jemand anders in deiner Nähe. Ich finde das sehr praktisch und ordentlich. :-)

    LG
    Kati

    AntwortenLöschen
  8. Also wenn du und deine Familie gerne Tic Tacs esst, habe ich für dich einen tollen Tip für die Webband-Sortierung:
    http://caprue.blogspot.de/2013/04/tictac-dosen-recycling-20.html
    Mittlerweile reicht der Platz für alle meine Bänder nicht mehr, aber ein Teil ist schon mal ordentlich untergebracht ;-)
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super Idee...aber ich bräuchte dann die XXL Packungen ...

      Löschen
    2. XXL-Packung von TicTac gibt es. http://www.amazon.de/Tic-Tac-Lilliput-Frischepastillen-234g/dp/B00D2PAYFG

      Löschen
  9. Das ist eine schöne Idee mit dem Nadelkissen. Ich habe auch noch einige unmarkierte. Diese kennzeichne ich jetzt mit Nagellack.
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cool nicht...nagellack hab ich auch schon gemacht...aber die Lupe muss besser werden... oder die Augen...oder der Abstand dazwischen... :)

      Löschen
  10. O je Emmma, das mit den Nadeln kenne ich. Ich habe eine ganze kleine Dose unidentifizierbare Nähmaschinennadeln.

    Ich habe zwei Methoden meine (Web)bänder aufzubewahren. Für die Bänder, die auch auf der Rolle kaufe habe ich beim Möbelschweden eine billige Vorhangstange gekauft und die Rollen aufgefädelt. Die Enden werden mit Stecknadeln fixiert und gut.
    Die anderen Bänder habe ich auf Holzstäbchen gewickelt (die sehen so aus, wie die Holzteile mit denen der Arzt in den Mund schaut) und mit einer Stecknadel fixiert. Aufgewahrt werden die Holzstäbchen dann in dekorativen Gläsern mit Deckel.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Martina...danke für den Tip..die Rollen sind nicht so das Problem..aber so die Webbandreste zwischen 1-3 m... ich besorg mir gleich mal diese Holzteile..geniale Idee... danke danke danke <3

      Löschen
  11. Super Tipps, vielen Dank! Ich bin auch ständig am Aufräumen meines Nähzimmers und trotzdem herrscht Ruck-zuck wieder Chaos. Das bestickte Nadelkissen finde ich übrigens besonders praktisch, nur hab ich leider keine Stickmaschine. Liebe Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja ein superpraktisches Nadelkissen! Leider mangelt es mir an einer Stickmaschine.
    Meine Webbänder wickel ich auf sogenannte Nostalgiewäscheklammern oder auch Sturmklammern genannt aus Holz und bewahre sie in hübschen Einmachgläsern auf.
    Lieben Gruß, Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja mal ein superpraktisches Nadelkissen! Leider mangelt es mir an einer Stickmaschine.
    Meine Webbänder wickel ich auf sog. Nostalgiewäscheklammern oder auch Sturmklammern genannt und verwahre sie in hübschen Einmachgläsern.
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab das gleiche Problem. Allerdings gab ich auch alles hier, außer das Nadelkissen an der Maschine. Das muss noch her. Danke für die Idee
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen.
    Nadelkissenmagnete liebe ich und seit bei mir 3 Stück rum stehen, suche ich meist auch nur noch eines ;-) Nein spass bei Seite, den ich Denke ich habe Ordnung. Meine Lösung, zwei Magnete für die Stecknadeln, eines auf dem Tisch, wo ich das Nähgut zusammenstecke und eines neben der Maschine, dass die entfernten gleich wieder auf ihren Platz kommen, und wenn keine Nadeln mehr auf dem Tischmagnet sind, werden die zwei einfach getauscht. Das Dritte ist mit Nähnadeln und langen Nadel (Ecken formen) bestückt. Näma-Naedeln kommen immer wieder ins Original-Box zurück, das habe ich von Mami schon gelernt. Webbänder ist ein anderes Thema, vielleicht auch mal eines für meinen Blog. Grüessli Muriel

    AntwortenLöschen
  16. Ja, das macht Spaß, wenn man super geordnet in ein neues (Näh-) Jahr starten kann! :-)
    Webbänder habe ich aufgewickelt, z.B. auf leeren Garnrollen.
    Sew on!
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab' mir für meine Maschinennadeln ein rechteckiges Nadelkissen aus drei Stoffen genäht: oben ein Streifen Jersey, dann Webware, dann Jeans. Auf den Mittleren Streifen freihand v.l.n.r. "70 / 80/ 90/ +" gestickt und voilà! Meine drei Nadeltypen sind immer gut zu finden. Ich hoffe, das können sich jetzt alle vorstellen..:-)

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare