Freitag, 6. Februar 2015

Was mache ich, wenn mein Kind krank ist? Meine 5 "Ablenkungs-" tricks


Zur Zeit habe ich hier ein Krankenlager. Der Jüngste hier fiebert und überhaupt ist alles ganz furchtbar. Ich habe wirklich Glück, und meine Kinder sind so gut wie nie krank! Aber irgendwann erwischt es einen dann doch. 

Wenn meine Kinder krank sind, dann wollen sie ja anfangs nur schlafen schlafen schlafen. Das ist gut und wichtig..aber was macht man, wenn die Kinder auf dem Weg zur Besserung sind? Noch nicht ganz fit aber nicht mehr wirklich krank... Tja vielleicht kennt Ihr das auch. Auf einmal ist alles voooolllll langweilig sie wollen was spielen oder was unternehmen. 

Im Grunde wollen meine Kinder ja, dass ich bei Ihnen bin. Sie wollen keinen Film anschauen oder ein Hörspiel hören. Sie wollen die Mama!  Geht natürlich nicht rund um die Uhr, denn man muss ja ein paar Dinge dann doch noch auf den Weg bringen. Aber wenn ich mich erstmal ausgiebig mit Ihnen beschäftige, dann kann man doch mal zwischendurch ne halbe Stunde ohne Mama aushalten. 

Vorweg meine Kinder sind 11 9 und 7...diese Tips funktionieren bei uns ganz gut und auch schon bei eineigen Freundinnen so dass ich dachte, ich schreib es einfach mal auf.. 

Hier also meine Tips:

Tip 1: 
Wie bringe ich mein Kind dazu mehr zu trinken!!! ??? 

Ganz klar nur durch erinnern erinnern und noch einmal erinnern. Aus der Lieblings-Exklusiv-Tasse funktioniert es noch besser. Es gibt eine Tasse, die wird nur benutzt wenn man ganz dolle krank ist. Keiner darf sie sonst benutzen. Eine absolute Lieblingstasse.  Das funktioniert bei uns wirklich gut. Die "besondere" Tasse mit besonderen Heilungskräften *zwinker* funktioniert immer. Ich glaube das liegt daran dass sie sonst nie niemals benutz werden darf und da so exklusiv, genießen und zelebrieren sie damit jeden Tee! 

Beim Großen funktioniert es nicht mehr ganz so gut..aber er ist dann so vernünftig, dass er weiß, dass er viel trinken muss und es dann auch macht... der Jüngste sieht es nicht ganz so ein..da muss ich dann doch in die Trickkiste greifen.

Tip2:
Wie bringe ich mein Kind dazu was zu essen!!!???

Ich denke, dass wenn mein Kind ein Tag nichts essen will, dann ist das auch ok! Der Körper wird sich schon melden. Nicht desto trotz ein kleines bisschen Hunger kommt irgendwann.. Leichter geht es, wenn die Portionen ganz ganz mini sind. Bei uns heissen sie Zwergenhäppchen. Sie werden besonders hübsch angerichtet (das Auge ißt mit!) Ich schneide dicke Gurkenscheiben und steche sie mit einem Stern aus. Mini-Obstspieße und die gute Hühnersuppe gibt es dann im Glas als Mini Portion. Pfannkuchen ist dann auch erlaubt wenn gewünscht. Der Nachtisch darf zuerst gegessen werden und am Schluß wenn noch Platz ist dann doch noch die Suppe? Die "normalen" Essensregeln sind außer Kraft gesetzt und es gibt auch mal ne Brühe mit Strohhalm zum Schlürfen auf dem Sofa. 

Tip3:
Was kann ich mit meinen Kindern spielen!!!??

Eins meiner Lieblingsspiele ist Dobble* - Das geht schnell und man hat ne reelle Chance gegen die Eltern zu gewinnen. Spiele bei denen man sich auch noch so richtig konzentrieren muss funktionieren nicht wenn meine Kinder krank sind..und wenn man verliert ist es dann besonders schlimm... Quartett geht manchmal auch oder ganz klassisches MauMau.. Mensch ärgere Dich nicht geht nie gut bei uns... komisch!

Tip 4:
Hörbücher! - Was hören meine Kinder gerne? Wenn ich dann doch mal für ne halbe Stunde was machen muss....

Wenn man es dann doch ein bisschen alleine aushält und es wieder besser geht, dann hilf bei uns oft ein Hörspiel. Weil so ganz ohne irgendwas..dafür sind sie dann doch noch nicht soooo fit. Zur Zeit hören wir diese CDs ganz gerne: Das Notenzaubermännchen* (ab 5!), die Griechischen Sagen* sind auch immer ein Dauerbrenner. Erst der Große und jetzt auch die Tochter finden sie super spannend... ach ja und ein Klassiker von Cornelia Funke Gespensterjäger auf eisiger Spur

Wir machen es uns ganz gemütlich..viele Decken viele Kissen, Zimmer abdunkeln. Wir haben in allen Kinderzimmern eine Salzlampe. Die macht schönes schummriges Licht. Angeschafft haben wir sie als Nachtlichter. Irgendwann habe ich erfahren, dass sie noch ganz viel mehr können. Wie auch immer. Die Kinder mögen das weiche schummrige Licht... und nebenbei wird durch die Ionen das Raumklima verbessert. ;) na dann... 

Tip5:
Vorlesen! - Was lese ich meinen Kindern gerade vor? 
Zur Zeit dem Jüngsten Petronella Apfelmus*... eine schöne Geschichte.... dann noch die Sockensuchmaschine* (ab 8!) und eine kurze Weltgeschichte für junge Leser* eigentlich ab 12 aber unser großer findet es total spannend.

Auch wenn die beiden Großen eigentlich nicht mehr vorgelesen bekommen (auch wenn sie beim Jüngsten doch gerne noch zuhören...ha!) wird dann doch darum gebeten, wenn sie krank sind. Verbindet doch gleich zwei Dinge miteinander: Mama ist in der Nähe und dann noch Entertainment.

Wie auch immer...diese paar Tricks helfen mir und ich bin immer dankbar über weitere Tips.. Also wen Ihr ein Hörbuch oder Buchtip oder Spieltip habt..bin ich sehr dankbar. 

Ganz klar ist hier auch, dass ich dann zu nichts komme. Ich habe mir schon oft überlegt, ob meine Kinder besonders anhänglich sind? Ich weiß es nicht..ich weiß nur, dass es Ihnen einfach besser geht, wenn ich ganz in der Nähe bin..und sie zu verwöhnen und vieeeelll Aufmerksamkeit zu schenken tut Ihnen richtig gut. Das Haus sieht echt schlimm gerade aus..aber ist ja bald Wochenende...

So und jetzt gehe ich mal Pfannkuchen backen und gehe auch früh ins Bett... irgendwie kratzt mein Hals jetzt auch.. ups!

bis bald liebe Grüße *emma*


Kommentare:

  1. Vielen Dank für die vielen tollen Tipps. Ich wünsche euch allen gute Besserung - obwohl, bei so viel lieber Zuwendung ist man bestimmt gerne krank ;).

    Liebe Grüsse, Erika

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt schön!!!
    Da möchte ich fast dein krankes Kind sein ;)
    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
  3. Das hast Du ganz zauberhaft beschrieben, diese intensive Phase, wenn die Kinder kränkeln.
    Es stimmt, dass sie dann ganz besonders viel Bedarf an Nähe haben, ich beobachte das auch jedes Mal wieder so.
    Bei uns gibt es dann auch gerne mal eine Fuß- oder Rückenmassage, da sind unsere ganz verrückt danach... und vorlesen ist auch hier sehr beliebt.
    Da meine nicht mehr ganz so klein sind (9 und 11) genießen sie es aber auch, wenn wir uns gemeinsam aufs Sofa kuscheln und einen Film ansehen.

    Liebe Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  4. Oh je bleib fit!!! Danke für die Tipps!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Emma!
    Da wäre ich ja auch gerne krank bei dir! *schmunzel*
    Auf jeden Fall vielen Dank für deine Tipps!
    Wunderbar!
    Unser Herzchen (2 Jahre) ist derzeit immer wieder irgendwie verschnupft, hat Husten und ab und zu Fieber! Na, wird immer besser, umso größer dass sie werden! :-)
    Der Tassentipp ist besonders, besonders toll!
    Danke nochmals!
    Viele liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Tipps, vielen Dank dafür. Ich habe bisher auch das Glück, dass die beiden höchstens einmal 24 Stunden-Fieber haben. Da fällt das Entertainment noch relativ leicht. Danach wird es immer anspruchsvoller. Jetzt habe ich auf jeden Fall neue Buchtipps für meine Große :-)

    Dir und den Kids gute Besserung!

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Emma,
    wenn ich als Kind krank war und im Bett bleiben musste, habe ich immer den alten "Quelle-Katalog" bekommen mit Schere und Kleber und durfte Kollagen basteln. Gibt es eigentlich noch den guten alten Quelle-Katalog?
    Ich hoffe, euch geht es inzwischen besser! Weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Meine Mama hat früher alle Postkarten gesammelt, die wir geschickt bekommen haben. Diesen Karton habe ich bekommen, wenn ich krank war und ich habe es geliebt, die Karten zu sortieren. Nach Absender, Herkunft und und und...

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare