Mittwoch, 30. Dezember 2015

Sehenswertes in Madrid - Meine Lieblingsmärkte / Markthallen in Madrid

Lieblingsort in Madrid der Markt: San Miguel
Ich bin sehr gerne in Madrid, nicht nur weil meine Mutter da lebt, Madrid ist einfach eine tolle Stadt. Kinder sind gerne gesehen, das Essen ist fantastisch und mit der Metro kommt man quasi überall für wenig Geld hin.

Meine Familie liebt es auf Märkte zu gehen. Nicht nur das es in jedem Viertel eine große Markthalle gibt mit frischen Fisch, Fleisch, Gemüse - für mich immer ein tägliches Highlight dort einkaufen zu gehen. Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor fast 40 Jahren immer in den Ferien mit meiner Oma losgezogen bin. Jeden Tag in die Markthalle um alles frisch einzukaufen. Überall habe ich als Kind was geschenkt bekommen. Mal ein Stückchen Schinken oder ein besonders schöner Apfel oder auch mal was Süßes. 

Leider sind die Markthallen in den Vierteln nicht mehr ganz so üppig bestückt wie früher. Immer mehr Kabinen bleiben leer. Sehr schade. Aber gegen die Discounter Supermärkte kommen sie halt preislich leider nicht an.  

Ein anderes Konzept hat allerdings der MERCADO SAN MIGUEL. Besonders hübsch anzuschauen, tolle Ware. Allerdings immer sehr voll. Nicht die typische Markthalle würde ich sagen, vom Konzept so ähnlich wie die Schrannenhalle in München. 

Auf ein paar Tapas und ein Gläschen Cava können wir kaum verzichten wenn wir in der Nähe sind. Die Austern sind besonders lecker . 
Sehenswertes in Spanien Madrid - Märkte - Mercado San Miguel
Weniger bekannt und nicht minder hübsch ist das MERCADO SAN ANTON im In-Viertel Chueca. Das Viertel ist toll. Schöne Straßen, tolle Läden, hübsche Häuser und nette Restaurants und Cafés. Es lohnt sich wirklich wenn man in der Nähe ist, auf einen kurzen Abstecher um eine Kleinigkeit zu Essen. Darüber hinaus hat es eine geniale Dachterrasse mit Bar. Besonders gerne essen wir dort ein paar Navajas (Stabmuscheln), Gambas und dazu ein Glas Sidra. Perfekt!
Frühstück bei Emma - Tips Madrid - Sehenswertes - Lieblingsorte
Frühstück bei Emma unterwegs in Madrid - Highlight Mercado San Anton
Frühstück bei Emma Lieblings Markthalle in Madrid
Das sind auf jeden Fall meine Lieblingsmärkte in Madrid. Also falls ihr mal in der Nähe sein solltet... Reinschauen lohnt sich...

Herzliche Grüße *emma*

Adressen: 
Mercado de San Miguel, Plaza de San Miguel, Metro Station Sol (linie 1) oder Opera (linie 2)
Mercado San Anton, Calle Augusto Figueora 24, Metro Gran Via oder Chueca (beides linie5)

Sonntag, 27. Dezember 2015

Es war ein tolles Jahr ... 2015

Was bin ich die Tage satt. Ihr auch? Weihnachtszeit heisst bei uns immer Essen Essen Essen. Auch wenn man sich jedes Jahr auf's Neue vornimmt nicht zuviel zu kochen. Es klappt nicht. Und so sitze ich gerade bei meiner Mutter genieße ein paar ruhige Stunden ganz alleine und lade Bilder in den Rechner hoch. Typisch Blogger. Ich könnte ja auch ein gutes Buch lesen..wie auch immer. 

Und da fällt mir dieses Bild in die Hände. Weihnachtsessen - Lamm! Ich mag kein Lamm aber es hat trotzdem geschmeckt. Eigentlich sogar gar nicht so übel. Vielleicht muss man einigen Dingen einfach eine zweite Chance geben. Hab ich dieses Jahr sogar einige Male gemacht und war immer dann doch positiv überrascht.

Alles im allen war es ein ziemlich aufregendes Jahr. Ich glaube ich war niemals zuvor soviel unterwegs und habe soviel gelernt. Das Social Media Manager Studium, Das Sockenstricken lernen, das Backen lernen, ich war Supertester, war auf dem Blogst Barcamp, auf dem Wordpress Seminar und auf der Blogst Konferenz, hab das Lillestoff Festival besucht und war auf der Meet the Blogger in Amsterdam und vieles mehr.

Auch hinter den Kulissen des Blogs war es ein aufregendes Jahr. Die Erstkommunion meiner Tochter, die Reise nach Rom mit der Familie, die Sommerferien in Spanien und mein Highlight die Reise nach New York im Oktober (noch nicht gebloggt aber dafür gab es ja auf Instagram ein paar Bilder) .  Ich wurde an der Schule meiner Kinder in den Vorstand gewählt und freue mich auf die Aufgaben die mich dort erwarten. Ich habe mich mit Flüchtlingen beschäftigt und auch mitgeholfen - auch als Blogger. Es war ein vollgepacktes Jahr wirklich. 

Wie jedes Jahr wenn das Jahresende naht, denke ich doch intensiver darüber nach, ob das alles so war wie ich es mir vorgestellt habe. Auf meiner Vorsatzliste für 2015 steht nicht viel. 5 paar Socken stricken - hm nach einem Paar hatte ich eigentlich schon genug. Doch die Sockenwolle lacht mich jeden Tag an und da kommen bestimmt die nächsten Jahre ein paar dazu ;).  Siebdruck stand auch auf der Liste. Großes Fail. Auch wenn ich auf dem Lillestoff Festival den ganzen Tag auf einem Kurs gebucht war habe ich doch die ein oder andere größere Pause gemacht, denn irgendwie war das nicht so wirklich meins. Bin wohl an meinen hohen Erwartungen gescheitert. Körbe habe ich dieses Jahr einige geflochten und freue mich auch dieses Jahr damit fortzufahren und auch die Fotokenntnisse habe ich ein bisschen verbessert - meiner Meinung nach. Obwohl das wohl eher dann der Leser beurteilen kann. Ich bin zufrieden. 

Überhaupt ist Zufriedenheit wichtiger geworden. Mache ich die Dinge die mir Spaß machen ?und bin ich danach zufrieden und auch glücklich? Das kann ich bis auf ganz wenige Ausnahmen mit Ja beantworten. Einige Dinge habe ich auch vor mir hergeschoben aber das ist ok denn es hat sich noch nicht so angefühlt, als ob ich sie JETZT  in Angriff nehmen sollte. Auch wenn die Idee oder das Vorhaben schon lange im Kopf rumspukt.

Ich habe im November und Dezember sehr wenig gebloggt. Ich hoffe das war ok - ich will mich nicht dem Druck aussetzen, mindestens x-mal was schreiben zu müssen um auch gute Statistiken zu haben. Aber das habe ich eh noch nie gemacht.  Und gerade fällt mir noch ein ich habe ein Dirndl genäht. Unfassbar - keiner, selbst ich nicht, hätte das jemals vorhersagen können. So bin ich.. immer für eine Überraschung gut. 

Was 2016 angeht. Hm da mache ich mir dann Gedanken, wenn ich wieder zu Hause bin. Jetzt genieße ich erstmal die paar Tage bei meiner Familie in Madrid. Viel zu selten sehe ich sie alle. Morgen wird es bestimmt auch wieder voll und laut und lustig und ich bin bestimmt wieder vollgefuttert bis nichts mehr geht. Ich weiß schon warum in Spanien man eine Siesta braucht. Ich brauche sie die Tage auf jeden Fall. Tja und so schließt sich für mich der Kreis wieder, denn meine Familie ist für mich das Allerwichtigste, die Kraftquelle, die Inspiration, hier sind meine Vorbilder vereint und hier sehe ich immer wieder warum ich so geworden bin wie ich bin, mit allen guten und schlechten Eigenschaften. Selten bin ich glücklicher als wenn ich meine Lieben alle um mich herumhabe. Und das ist wirklich ein Privileg. Es fehlen leider einige liebe Menschen mittlerweile in unserer Familienrunde. Hm.

Eine Sache aber nagt schon ein bisschen an mir. Ich habe es dieses Jahr nicht geschafft auch nur eine einzige Weihnachtskarte zu schreiben. Die Karten liegen zu Hause, die Briefmarken kleben drauf und doch bin ich traurig, dass ich nicht die Zeit dafür gefunden habe. Zeit für ein paar handgeschriebene Worte. Das wird sich ändern...und nicht wundern wenn die ein oder andere im Frühling eine Weihnachtskarte bekommt...

In diesem Sinne... noch die besten Wünsche für Euch..herzliche Grüße *emma*


Dienstag, 15. Dezember 2015

Manche Geschenke kommen nicht aus der Mode... Madame Pimpinellskova

selbstgenähte Matroischka Puppe - Frühstück bei Emma
Kopf Matroischka Puppe - madame pimpinellskova
Anfang des Jahres dachte ich schon voller Wehmut, dass ich wohl nicht mehr so schnell diese süßen Madames nähen werde..weit gefehlt. 

Ganz oben auf der Wunschliste stand sie drauf... ... eine Matroischka Puppe... Große Freude bei mir und ich dachte schon sie wäre zu alt dafür... Lieblingsgeschenk für einen Lieblingsmenschen.

Das war es nun, das letzte Weihnachtsgeschenk ... jetzt ab damit zur Post...oh man die Schlangen werden von Tag zu Tag länger und heute  muss ich wohl noch einmal ein paar Plätzchen backen denn das gab es noch nie...alles aufgefuttert. 

Wie es sich für mich gehört, so kurz vor Weihnachten passieren ja mir immer Dinge die man nicht wirklich braucht... der Geschirrspüler ist hin. Supergau würde ich sagen..(fast so schlimm wie Waschmaschine) und ich drück mir mal selber die Daumen, dass es heute mit den Handwerkern klappt. Ist nicht das erste Mal das ich mir so ein Zeitfenster von 5 Stunden freihalte und dann keiner auftaucht...

Herzliche Grüße und macht es Euch gemütlich...bald ist Weihnachten... 
ich komme so langsam in Stimmung... und ihr?

*emma*

PS: die Stickdatei gibt es bei Huups ich habe bei dieser Puppe allerdings die Herztasche vorne weggelassen... 

Montag, 30. November 2015

10 Weihnachtsgeschenke für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren die bei uns super ankamen

Wahnsinn schon ist er da der Dezember: Ich werde aber immer besser und mittlerweile besorge ich unsere Weihnachtsgeschenke wirklich schon im November. Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber im Dezember tickt die Uhr irgendwie schneller und ich habe das Gefühl, dass man einfach zuviel Programm hat und die Gemütlichkeit ein bisschen vernachlässigt wird. Aber dieses Jahr nicht. Ich bin ganz gut vorbereitet.

Ich liebe es zu Hause zu sein, draussen pfeift der Wind ums Haus, oder es ist richtig kalt draussen. Drinnen duftet es im Idealfall nach Plätzchen und wir machen es uns auf dem Sofa gemütlich und lesen. So muss es für mich sein... hachz.

Zu Hause zieht Gemütlichkeit und Weihnachtszauber ein. Bei mir allerdings erst am 1. Advent. Kein Tag vorher! Ich habe noch nicht mal Lebkuchen oder Spekulatius gekauft. Nur Schokolade für die Adventskalender...aber heute startet bei uns die Weihnachtsbäckerei... ich freue mich... 

Was sonstige Vorbereitungen angeht: Am schwierigsten finde ich übrigens das Geschenk für meine Mutter. Machen wir uns nichts vor. Eltern haben irgendwie alles. Oder haben nicht alles, aber dafür keinen Platz. Oder ich bin mir nicht so sicher, ob ich den Geschmack dann wirklich immer so treffe. Also habe ich dieses Jahr für sie und meine Tante und für meine Onkels Konzertkarten besorgt. Ich schicke Sie alle gemeinsam hin und bin sicher sie werden einen tollen Tag verbringen. Ich habe es jetzt auch langsam verstanden. Sie freuen sich über ein Event mittlerweile viel mehr als über Kuschelsocken und Schal :) . 

Was die Kinder angeht... das ist doch ein bisschen einfacher.. Normalerweise steht immer nur eine Sache drauf. Da das Christkind auch nur ein Geschenk bringt. Aber da wir zu Oma fahren ist es dann doch so, dass Oma immer doch noch was besorgt..und sie darf ja die Kinder fragen.. und dann wird  die Liste riesig ... ts ts . Hier mal unsere Top 10 Liste an Wünschen bzw. das meiste haben wir schon verschenkt und es kam wirklich toll an.
  • Die absolute Favorit ist dieser Candy Grabber*. Ganz besonders beliebt auch bei den Freunden meiner Kinder. Mir bleibt zwar der Grund für diese Beliebtheit verborgen..aber kommt super an. Diese Kralle ist der Hit! 
  • Alles wo irgendwie *GEHEIM* dabei steht ist hier auch ganz hoch im Kurs. Das Buch 333x Geheimwissen für Kinder* habe ich schon bestellt. Bekommt einer meiner Jungs. 
  • Chrono Bomb* - hatten Freunde von meinen Kindern und steht auf der Wunschliste auch ganz ganz oben... 
  • Der Spin Master* - ein Geschicklichkeitsspiel bekommt dieses Jahr mein jüngerer Sohn. Den hatte schon der Bruder vor vielen vielen Jahren. Leider haben wir ihn uns damals nicht aufgehoben sondern verliehen und es fand nie wieder zu uns zurück..
  • Bamboleo* ist auch ein Geschicklichkeitsspiel - das haben wir schon eine ganze Weile und es wird immer wieder gerne rausgeholt.
  • das liegt bei uns dieses Jahr unter dem Baum: Kallewupp* ein Steckspiel - das stand nirgends drauf, aber das fand ich richtig toll!!! 
  • und hier was für meine Tochter...eigentlich kann ich es gar nicht glauben..aber ihr grösster Wunsch ist dieses Jahr dieser Roboter Hund*!! kreisch... 
Ich bräuchte allerdings noch einen Tip für mein Patenkind. Das ist so so schwer. Ich habe nämlich keine Ahnung was sich 14 jährige Teenie Mädels so wünschen. Sie ist eigentlich wunschlos glücklich wie immer aber vielleicht hat jemand von Euch einen Tip für mich. Ich wäre sehr sehr dankbar. Mir fällt nicht wirklich was ein. 

Herzliche Grüße *emma*








Freitag, 20. November 2015

Nähblogger für Flüchtlinge - Frühstück bei Emma ist dabei - selbstgenähter Wal und Glückskekse

mein Beitrag zur Aktion Nähblogger für Flüchtlinge . selbstgenähter Wal und Glückskekse



Hier auf meinem Blog ist es ruhig sehr ruhig. Die letzten Wochen und Monate haben bei mir sehr viel ausgelöst. Die Flüchtlingssituation, die Anschläge letzte Woche in Paris. Das sind Dinge die mich persönlich sehr beschäftigen. Jetzt ist es aber so, dass diese Nachrichten nicht mehr soweit weg sind. Sie sind quasi vor meiner Haustüre. Es fällt mir momentan schwer "normal" weiterzumachen.

Man kann nicht mehr wegschauen und jeder hat seine persönliche Meinung dazu. Ich respektiere das. Ich selbe höre aus meinen Umfeld Unterschiedliches. Zwischen Besorgnis und echter Anteilnahme höre ich auch Ängste heraus. Oft sage ich diesen Menschen geht doch auf die Menschen zu. Begegnet Ihnen macht Eure eigenen Erfahrungen und lasst Vorurteile doch außen vor. 

Aber wie gesagt, es ist mein Weg. Ich habe für mich und auch für meine Kinder schon immer einen Weg der Nächstenliebe gewählt. Ich bin sehr dankbar, dass meine Kinder auf dieser Erde ein privilegiertes Leben haben. Sie und auch ich hatten das Glück in einer Gesellschaft aufzuwachsen ohne Existenzängste und damit meine ich nicht im Wohlstand sondern in Sicherheit. Kein Krieg, kein Hunger und ein Dach über dem Kopf. Ich bin sehr froh, weil ich meinen Kinder auch eine Bildung ermöglichen kann, die nicht alle Menschen auf dieser Welt genießen können. 

Als ich eine Email vor einige Wochen bekam, ob ich mitmachen will bei Nähblogger für Flüchtlinge war ich sehr sehr gerne dabei. 30 Nähblogger haben sich zusammengetan und mein größter Dank geht an die Initiatoren - was Ihr auf die Beine gestellt habt. Wahnsinn! Eine tolle Seite. So viel Arbeit steckt drin. Ihr seid klasse.

Ich habe lange hin und her überlegt, was ich dazu beisteuern kann. Ich hoffe ich habe was Tolles ausgewählt. Wenn Ihr noch auf der Suche nach einem besonderen Geschenk seid und gleichzeitig noch was Gutes tun wollt, dann klickt mal rüber zur Aktion. Am Montag geht es los. Ich würde mich freuen, wenn auch Ihr helft, diese Aktion bekannt zu machen. Teilt das auf Facebook oder erzählt es weiter. Es wäre sehr schön, wenn viele Menschen davon erfahren. Danke dafür schon einmal vorab.
Versteigerung Nähblogger für Flüchtlinge. Frühstück bei Emma beteiligt sich mit einem Wal und Glückskeksen


Die Aktion läuft so:
Du kannst unter dem bestimmten Artikel Kommentare hinterlassen mit Angabe des Wertes (dieser muss natürlich höher sein als der vorherige).

Die Versteigerung läuft vom 23.11 bis zum 29.11. Der Höchstbietende erhält den Zuschlag. Der Betrag wird dann an Blogger für Flüchtlinge (Betterplace) gezahlt. Das ist dann alles auch auf der Seite verlinkt und auch erklärt.

Die Bestätiguns-email von Betterplace schickt Ihr dann weiter an die im Artikel angegebene Email Adresse und schon macht sich der Artikel auf den Weg zu Euch.

Die Versandkosten übernehme ich (in Europa). Ich würde in meinem Fall den Betrag für den mein Artikel ( also hier der Wal und die 4 Glückskekse ) ersteigert wurde auch noch einmal an Blogger für Flüchtlinge spenden. Sprich die gleiche Summe wie die, für die der Wal und die Glückskekse ersteigert wurde, noch einmal drauflegen.



Herzliche Grüße *emma*


Dienstag, 10. November 2015

über die Leidenschaft

Leidenschaft Nähen, DIY, Fotografieren, Stoffe, New York, Reisen, Bildung

Ich weiss auch nicht, vielleicht ist mir heute einfach nach Mitteilung oder es liegt am Mond..keine Ahnung. Aber als ich heute morgen dieses Foto gemacht habe zum Thema Leidenschaft, hat es mich schon in den Fingern gejuckt und ich wollte Euch teilhaben lassen an meinen Gedanken.

Mein Blog hat sich mit der Zeit verändert. Klar geht es hier noch überwiegend um das Selbermachen aber ich nähe schon lange nicht mehr soviel wie zu den Anfängen. Das liegt natürlich auch zum einen an fehlenden Abnehmern. Die Kinder sind groß und die Wünsche nicht mehr ganz so häufig. Das ist wohl der natürliche Lauf der Dinge.

Dann spielt natürlich auch die Zeit eine Rolle. Prioritäten verschieben sich auch. Als meine Kinder noch klein waren, habe ich viel mehr Zeit zu Hause verbracht. Wir haben gespielt gebastelt und ich hatte auch noch viel Zeit zu nähen auch tagsüber - Mittagsschlaf sei Dank.

Ich habe neulich bei Sabine von Farbenmix das gelesen und es hat mich berührt. Und ich musste an Zeiten denken, als der Klick in die  Galerie von Farbenmix, das Highlight war. Bilder wie diese haben mich damals inspiriert. Damals war es noch nicht so wichtig das die Fotos "perfekt" sind oder der "goldene Schnitt" stimmt. Da wurden die Bilder nicht bearbeitet und wenn ich mir meine alten Fotos anschaue denke ich mir jedesmal wuuuaaahhhh. Aber ich lösche diese Bilder nicht. Never. Sie gehören zu mir und zu meiner Entwicklung. 

Jetzt habe mit den Jahren alte Leidenschaften wieder entdeckt. Ich träume immer noch davon, irgendwann mal in der blauen Stunde DAS Foto machen zu können. Leider habe ich meistens kein Stativ dabei und ganz ehrlich möchte ich das meiner Familie auch nicht zumuten. 30 Minuten an einem Fleck zu stehen, damit das auch mit der Langzeitbelichtung klappt und dann noch 10 mal das selbe Motiv! Die zeigen mir einen Vogel ich sehe es genau vor mir!;) Aber das macht nichts. Es ist im Hinterkopf und auch da wird der Zeitpunkt kommen. Überhaupt verändert sich viel.

Ich gebe weniger Geld für Stoffe aus. Dafür mehr für Equipment. Sei es nähtechnisch oder fototechnisch. Ich verändere bei uns im Haus gerne die ein oder andere Ecke regelmässig (das habe ich lange vernachlässigt) beim Durchschauen meines Living Inspiration Pinterest Board komme ich regelmässig ins Tagträumen. 

Seit einigen Monaten mache ich auch ein Fernstudium zum Social Media Manager und ich liebe es. Es macht mir Spaß, ja es ist zeitaufwendig aber ich lerne wirklich gerne (nicht nur Social Media technisch) und denke mir aber dabei oft: Hach könnte man ja auch einiges bei mir selber angehen aber gerade bleibt nicht viel Zeit dafür. Ich brauche nicht erwähnen, dass ich seit Anfang des Jahres am Wordpress Blog rumschustere und es nicht auf die Reihe bekomme. Aber auch da kommt der richtige Zeitpunkt.

Alles in allem meine Leidenschaften: Nähen, DIY, Reisen, Foto, Social Media. So wird sich hier im Laufe der Zeit ein bisschen was verändern und es wird bunter nicht nur stofftechnisch. Ich koche so gerne - backen übe ich immer noch..aber auch da mit Leidenschaft... Ich bin gerade in einer Umbruch/Aufräumphase und ich hoffe ihr kommt mit... stay tuned...

Herzliche Grüße *emma*

PS: Das Foto oben ist im Rahmen der Foto -a- Day Challenge zur Blogst 15 entstanden. Unter dem Hashtag (#) Blogst15 könnt ihr jeden Tag auf Instagram ein Foto hochladen und habt die Chance ein Ticket für die #blogst16 zu gewinnen.  Ich war bis jetzt jedes Jahr dabei und freue mich auch dieses Jahr wieder auf alle Mädels die ich kenne und noch kennen lernen werde. 




Dienstag, 3. November 2015

ich hätte nie gedacht... mein erster richtiger Quilt... oder gut, dass ich eine neue Maschine habe


Neue Maschine zum Quilten - Bernina 770 Quilt Edition
Nach der Supertester Zeit war klar, dass ich eine neue Maschine brauche. Was heisst brauchen? nein ich wollte schon bevor der Test anfing eine neue Maschine. Eine für viele viele viele Jahre wenn nicht fürs Leben. Ich denke da immer an die meiner Mutter. Die läuft und läuft und läuft und näht immer noch perfekt.

Im Laufe des Test war ich ja sehr von der Brother überzeugt. War... bis die große Bernina bei mir für einen Monat einzog. So ganz 100% war es aber auch mit dieser nicht. Aber so gut wie mit der Bernina kam ich mit keiner zurecht. Also juckte es schon sehr in den Fingern und da noch ein paar andere meiner Nähmädels auf Bernina nähen habe ich mich lange schlau gemacht. Ausschlaggebend war aber dann ein Gespräch mit dem Nähpark. Am Ende habe ich mich für eine Bernina entschieden. 
Aber nicht für eine der Testmaschinen sondern für die Bernina 770 Quilt Edition.

Und obwohl ich immer noch dachte.. oh jeh, Preis und Größe und braucht man diesen BSR (Bernina Stich Regulator) wirklich, bin ich heute wirklich sehr glücklich drüber. Es ist eine Investition keine Frage. Aber die Maschine ist toll. Sie ist groß und schwer und hat einen tollen Transport und die Stiche sind mega (Bernina halt ;) ) Ich gebe zu, davor war Bernina nie ein Thema für mich. Heute ein paar Wochen später denke ich oft an Simone (ihr wisst schon Kaeptn Stupsnase) die schon seit Jahren mir predigt, dass die Bernina mega ist und ich immer ihr sagte: hach ich komme damit nicht zurecht. So mit dem Unterfaden einlegen unten und überhaupt...ich kann heute aber zumindest darüber lachen.

Tja und damit ich sie auch ein bisschen mehr rechtfertigen kann (was für ein Quatsch...rechtferigen muss ich mich natürlich nicht..aber so im Hinterkopf hatte ich schon immer... also einen! Quilt musst du dann aber schon nähen!) also habe ich mich doch dran gewagt: 
Quilt selber nähen frühstück bei emma
Was für eine Arbeit!!! Ich hätte nie nie niemals gedacht, dass so ein "richtiger" Quilt so aufwendig sein kann. Stunden um Stunden. 

Die Streifen aneinander zu nähen und rechts und links noch einmal abzusteppen ist das Geringste... auch die drei Lagen (Vorderseite, Volumen und Rückseite) mit Sprühkleber und gefühlte 100rte von Nadeln zu fixieren geht auch noch. ABBBEEERRR:

Freihandquilten - das hat mir echt den Schweiß auf die Stirn getrieben. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie glücklich ich über den BSR-Fuß war. Aber diese Massen durch die Maschine hin und her zu bewegen und dann noch versuchen ein "schönes" gleichmässiges Muster hinzubekommen. Das war körperliche Arbeit. Ich habe Stunden gebraucht - für so ein Mini-Deckchen!!!
Quilt nähen Frühstück bei Emma mit einer Bernina 770 Quilt Edition

aber damit nicht genug. Das Bindung! Hej ich spüre meine Fingerkuppe noch immer nicht. Von Hand so ganz klassisch... da dachte ich schon: Emma Du bist verrückt. Warum tut man sich das an???  Ich hatte zu dem Zeitpunkt zwar irgendwie schon ein Ende in Sicht. Aber es hat noch einmal ewig gedauert. 3 Nadeln habe ich verloren in der Sofa-Ritze... und ich weiß nicht wie viel Schokolade nötig war.

Am Schluß aber kann ich Euch verraten, warum man sich so was antut: für mich ist es die allerschönste tollste Decke ever geworden. Eigentlich wollte ich sie verschenken - hm eigentlich sogar versteigern für einen guten Zweck. Aber ich kann es nicht! Meine allererster Quilt. Ich bin so so stolz drauf auch wenn noch vieles verbesserungswürdig ist. Und wie es der Zufall so will, ein kleiner Schokofleck ist drauf.. somit kann ich sie ja nur behalten. 

Ob ich jemals noch einmal das mache? JA! ich werde mir allerdings dann ein gutes Buch besorgen und dann wage ich mich auch irgendwann mal an ein aufwendiges Muster sowohl vorne als auch beim Quilten... Jetzt für den Moment habe ich allerdings genug. 
Frühstück bei Emma Quilt Bernina B770 Nähpark Diermeier
Die Decke ganz bunt ist sie - ungewohnt für mich - aber so ein kleiner Farbklecks macht sich bestimmt ganz gut im Arbeitszimmer. Da kommt sie hin..damit ich mich einkuscheln kann während ich am Schreibtisch sitze. Ist doch eine gute Bestimmung, oder?

Herzliche Grüße *emma*

Dienstag, 27. Oktober 2015

Auf der Suche nach was "Besonderem".. und dann war es ganz einfach

Kennt Ihr so Tage:  ihr habt Zeit, ihr habt Stoff, Material, eine neue Nähmaschine..und KEINE IDEEN, KEINE INSPIRATION.

So ein Tag war gestern...ich wollte - und ich war so stolz auf mich - mal nicht auf den letzten Drücker ein paar Dinge für den Martinsmarkt an unserer Waldorf Schule nähen...das liegt mir echt am Herzen, denn wir Eltern stellen Dinge her und die Einnahmen aus dem Verkauf, bekommt dann der Förderverein der Schule, um damit einiges außer der Reihe zu finanzieren. Der "Druck" dann was ganz Besonderes herzustellen ist da... und was war: NICHTS!!!  

Es war einfach der Wurm drin, egal welche Stoffe ich rausgezogen habe...hm... nee nicht Waldorf genug.. hm... ne irgendwie zu gewöhnlich... ach mensch... und die Uhr tickt und tickt und tickt und ich denke mir: boah gleich muss ich die Kinder abholen und das war es dann- der freie Vormittag. 

Tja und nach einem wirklich amüsanten Nachmittag.. mit vielen Vokabeln ( die ich abfragen musste) und daneben sitzen bei den Hausaufgaben ( der jüngste brauchte wohl Quality-Time...sonst macht er die Hausaufgaben alleine und ich schaue am Schluss nur darüber ) und Wäscheberge und Einkäufe verräumen und Bürokram erledigen und Aufräumen und vielen vielen Mails sitze ich da räume mein Arbeitszimmer auf (und das alleine ist schon ein Wunder..) und dann ... ha... ich weiß was ich nähen kann ... und das ist dabei rausgekommen:
Geldbeutel aus Filz und Leder genäht


Also für mich ganz was Besonderes, denn so schlicht ist für mich gar nicht so einfach und ich finde auch bei den Farben habe ich mich gut zurückgenommen und ich könnte mir vorstellen, dass es sich ganz gut machen könnte zwischen den Märchenwolle Mobiles, den Blumenkindern, den gestrickten und gefilzten Sachen und dazwischen der Filzgeldbeutel. Hej ich glaube ich kann auch Waldorf ;)

Ach ich sags Euch...Geschichten aus dem Leben einer Waldorf Mama ... da könnte ich ne ganze Serie schreiben...

so jetzt hab ich mein "Gewissen" ein bisschen beruhigt und kann mich wieder meinem Oktoberprojekt widmen... ich mach mein zuhause schöner.. und ich würde so gerne eine Decke fertigstellen die hier eine gefühlte Ewigkeit schon liegt, dass ich gar nicht mehr weiß, wann ich damit angefangen habe. Ob ich das noch hinkriege...bis Samstag?

Herzliche Grüße *emma*

Geldbeutel Schnitt: Filzgeldbeutel von I'm Sew Happy


Freitag, 23. Oktober 2015

Supertestertreffen - oder 10 Monate die leider vorbei sind








Wenn man morgens aufwacht und man freut sich auf die kommenden Stunden aber gleichzeitig ein bisschen Traurigkeit verspürt, dann merkt man mal, wie sehr einem etwas ans Herz gewachsen ist.

Ich versuche euch mal ein bisschen mitzunehmen - wie das so war in den letzten 10 Monaten als Supertester.

Ja warum habe ich mich denn damals beworben. Ich gebe zu ich hatte wenig Vorstellung was mich erwarten könnte oder sollte. Ich hab damals schon die ganze Zeit mit dem Gedanken gespielt, ich bräuchte eine neue Nähmaschine und das wäre doch DIE GELEGENHEIT viele Maschinen auf Herz und Nieren zu testen. Gesagt und getan. Ich schrieb eine Email und denke heute noch..mensch Emma da hättest Du auch kreativer sein können. Aber nein..ganz klassisch und langweilig eine Email!

Selbst als ich es schwarz auf weiß las, dass ich dabei wäre,  konnte ich das noch nicht wirklich glauben. Ich gehe ja auf so Dinge mit einem Gottvertrauen heran. Mein Bauch sagt: mach das - mein Kopf sagt: Emma bist du sicher, dass du das kannst? Mein Gottvertrauen siegt und sagt mir: wenn Du dabei bist, dann soll das so sein und das wird gut werden - es ist alles immer für was gut!

Die erste Maschine kam hier an und ich weiß noch ganz genau wie aufgeregt ich war - und nicht nur ich...auch die anderen Tester voller Vorfreude. Meine allererste Maschine war dann auch sozusagen Liebe auf den ersten Stich. Der erste Eindruck war: wow groß aber dann war ich schon am Drücken und habe mir ein Video über das Einfädeln angesehen und dachte nur. OMG - ich brauche diese Maschine.. ich will sie unbedingt. Sie hat so toll genäht und war so leise und das Stichbild und überhaupt.  Meine Familie war schon ganz genervt und hat nur noch die Augen verdreht, wenn ich von der Maschine geschwärmt habe.


















Von Routine konnte man im ersten Monat nicht sprechen. Ihr müsst Euch das so vorstellen bei mir:
Der Postbote klingelt und bringt einen groooßen Karton ... der steht dann erstmal bis abends im Flur. Irgendwann mal abends oder auch am nächsten Morgen ist dann mein Mann so lieb und packt mir die Nähmaschine aus. Hä? Warum macht sie das nicht selber? Tja ich kann weder Styropor anfassen noch hören...das ist ganz ganz schrecklich. Viel schlimmer als Nägel auf Tafel oder sonstige schlimme Geräusche. Wenn man mich Foltern wollte, bräuchte man mich nur in Styropor werfen. Zu doof das fast alle Nähmaschine in Styropor verpackt werden. Wer hat sich das nur ausgedacht. :)

Na gut weiter im Thema - nach dem man bei der ersten Maschine man sich nicht mehr vorstellen konnte, wie alles mal in den Karton reingepasst hat und das wirklich eine Herausforderung wurde, hat mein Mann dann immer alle Schritte fotografiert. Der Karton der gefühlt immer riesengroß war (ab und zu waren es ja auch zwei!), stand auch irgendwie immer im Wege. Egal wo ich ihn/sie hingeschoben habe. Aber daran habe ich mich in den 10 Monaten gewöhnt und noch heute erfreue ich mich, wenn ich in den Keller schaue und kein Karton mehr im Weg steht. Hat doch was Gutes das es vorbei ist.

Sie kamen und gingen die Maschinen. Hektisch wurde es immer nur kurz vor dem Wechsel. Der Bericht sollte geschrieben werden, die Maschine eingepackt und das Zubehör gefunden werden - nicht so einfach kann ich Euch sagen. Mein Chaos Nähzimmer ist da echt keine Hilfe.

Zwischendrin müsst Ihr Euch das so vorstellen. Wenn ein Problem auftritt (meistens lag es ja an mir) dann hat man mehrere Möglichkeiten: man ruft an (das mache ich eher nicht... bin ja absolut kein Telefonierer) man schreibt eine Mail (das kam schon öfter vor) , man kann auch ins Forum schreiben - ich gebe zu ich bin kein Foren Mensch und somit habe ich da auch viel zu selten reingeschaut oder wenn es superdringend ist dann habe ich einen Hilferuf in unsere Facebook Gruppe reingeschrieben. Der arme Nähpark. Gefühlt Tag und Nacht erreichbar für uns Tester.

Tja und das ist es ja auch was einem dann so fehlt. Der Kontakt, die Hilfe, der Austausch, alles vorbei. Naja nicht ganz so schlimm aber ein klein bisschen Wehmut. Aber es war schon so eine besondere Zeit. Ich habe zum Beispiel  einmal gedacht ich hätte eine Maschine komplett gekillt. Mein erster Gedanke: ha Emma das hast Du davon, dass Du nicht zuerst die Bedienungsanleitung liest sondern einfach so überall mal drückst. Somit hatte ich irgendwas blockiert - auf jeden Fall mit Schweißperlen auf der Stirn ne Hilfe Mail rausgeschickt und nur gedacht ok... jetzt muss ich mein Sparschwein schlachten. 5 min später noch mehr Panik: Facebook Nachricht. Das darf alles nicht war sein. Zum Glück war es eine Kleinigkeit und Petra vom Nähpark hat mir innerhalb von Minuten geholfen ich sag nur Kalibrierung!! Passiert mir nie wieder! und Sparschwein muss doch nicht dran glauben..puhhhh!

Naja wie gesagt, gab es Probleme, war immer Hilfe zur Stelle und das wirklich auch teilweise am Wochenende kein Wunder, dass einem das Team richtig ans Herz wächst.
Wie gesagt und irgendwann ist dann der Tag da, die letzte Maschine weg, das Treffen steht an und man fährt voller Aufregung Richtung Cham. 

Na gut zurück zum Treffen. Auf den Weg nach Cham wollte ich noch Nette von regenbogenbuntes einsammeln, da sie quasi auf meinem Weg lag tja.. die Arme musste erstmal 45 min auf mich warten, weil ich mich ja so was von verfahren habe (Baustelle, Stau, Rausfahren, Umleitung folgen, falsche Autobahn!). Irgendwann habe ich auch Nettes Haus gefunden und sie mitgenommen. Am Nähpark angekommen hatten sie schon einen roten Teppich für uns ausgerollt.. wie lieb ist das denn und überhaupt endlich mal alle zu sehen und die Führung durch den Nähpark.. wow.

Ausstellung, Büros, Werkstatt, Lager wir durften uns alllllleeesss anschauen. Ich kann es nur zusammenfassen und sagen ich bin beeindruckt. Schätze sieht man da... wow... Es gibt da alles was mein Nähherz höher schlagen lässt.

Es war auf jeden Fall echt schwer sich zu beherrschen und nicht wie wild einzukaufen. Den 100 Euro Gutschein, den wir überreicht bekamen, kam bei mir noch nicht zum Einsatz. Aber ich weiß da schon was ich damit anstelle. 


Das Nähpark Team überraschte uns auf jeden Fall am laufenden Band. Nachmittags mit einer Stadtführung durch Cham und anschließendem Abendessen plus Unterhaltungsprogramm. Die Zeit raste nur dahin und kaum hatte man es so richtig realisiert, war es schon 23 Uhr und ich musste mich leider schon auf den Rückweg machen. Schön war es alle zu treffen... 

Kurz zusammengefasst: 10 Monate super support und obendrauf  ein toller Tag mit vielen Erlebnissen und Wiedersehensfreude.. und jetzt habe ich echt viel geschrieben...lest ihr überhaupt noch? die Tage kommt dann die Zusammenfassung des Tests und dann verrate ich Euch auch, welche Maschine ich mir denn jetzt nun doch zugelegt habe. 

Herzliche Grüße *emma*


Mittwoch, 21. Oktober 2015

Mach dein Zuhause schöner... mit Kork

Vase umhüllt mit Kork - von Makerist - DIY von Frühstück bei Emma
(Werbung:) Wer mir auf Instagram folgt der hat mitbekommen, dass ich die letzten Tage in New York war somit ist das mit meinem Oktoberprojekt ein bisschen ins Hintertreffen geraten. Wie auch immer. Ich werde jetzt richtig loslegen  - heute habe ich schon den Anfang gemacht : ich starte mit einem kleinen DIY. 

Als ich vor einigen Wochen von Makerist ein Stück Kork zugeschickt bekommen habe, war mir gleich klar, dass es irgendwas mit Blumen zu tun haben muss. Hej und diese Woche passt es dazu auch richtig gut zu meinem Oktoberprojekt... Denn draussen ist es schon so herbstlich und dunkel somit brauche ich es drinnen richtig klar und hell und ich verlängere so ein bisschen noch den "Spätsommer".

Ich liebe Blumen - schon immer - und es gibt kaum eine Woche im Jahr ohne Blumen hier bei uns zuhause. Ich brauche dann wohl auch nicht erwähnen, dass ich wirklich viele Vasen habe. Dennoch: eine geht noch...oder zwei ;) 

Kork ist ja wieder in! Ehrlich ich hätte das nie gedacht. Mit Gruseln erinnere ich mich an die Korktapete meiner Eltern in den 70ern. Aber ich muss sagen, heute muss ich meine Korkaversion relativieren. Ich habe in den letzten Monaten so viele coole Sachen aus Kork gesehen, dass ich ein völlig anderes Bild bekommen habe.
Kork plotten


Für mich zieht Kork gut dosiert wieder in mein Zuhause ein. Nicht in Form einer Korktapete *daswirdniepassieren* eher als kleiner Hingucker -  und so geht es:

  1. Vase abmessen und in der Breite 1 cm mehr dazugeben.
  2. Paspel mit Stylefix (oder anderem doppelseitigen Klebeband) an das Korkstück kleben und knappkantig absteppen
  3. Spruch/Wort/Zeichnung plottern oder wer keinen Plotter hat: Spruch/Wort/Zeichnung ausdrucken (schöne Schriften findet Ihr auf dafont oder anderen Anbietern -  ich habe sie bei Creative Market gekauft ) und mit dem Cutter vorsichtig ausschneiden und dann mit Farbe ausmalen oder sprühen. Ich habe das Wort "happy" geplottert und dann beim Schneiden die Einstellung nur Außenränder genommen.
  4. rechts auf rechts die kurzen Seiten zusammensteppen (ich habe Stichlänge 3 genommen), wenden und drüberstülpen. FERTIG
übrigens: Im neuen Makerist Magazin steht einiges mehr dazu. Ich habe das Magazin zugeschickt bekommen und ich finde es richtig gut. Da ist alles drin DIY LIFESTYLE REZEPTE. Ich gebe ja zu ich bin genau ihre Zielgruppe und mich spricht das voll an... 

Herzliche Grüße *emma*

Dieser Post ist im Zusammenarbeit mit Makerist entstanden. Ich habe das Magazin und ein Stück Kork zum Ausprobieren zugeschickt bekommen. Das hat wie immer keinen Einfluss auf meinen Eindruck und meine Meinung 

Freitag, 16. Oktober 2015

Es geht in die 2. Runde des Oktoberprojektes... mach dein Zuhause schöner

Waaahhh schon der halbe Oktober rum und ich habe es leider auch nicht geschafft noch mehr Jacken zu nähen... eine liegt noch zugeschnitten im Keller... vielleicht komme ich die nächste Woche doch noch dazu.

Aber das Thema der zweiten Woche liegt mir doch auch besser. Die nächsten zwei Wochen geht es um unsere Zuhause. Alles was dazugehört, Deko, Kissen, Plaids, ach und gerade muss ich an letztes Jahr denken...da habe ich doch von Sandra die Eicheln genäht... hier und hier die Anleitung...also sowas ist natürlich klasse oder Bilder aus Stoff... ich bin sicher, Euch fällt was ein... vielleicht auch gar nicht aus Stoff??? Wolle, anderes Material... Hauptsache unser Zuhause wird schöner... 

ich freue mich riesig auf Eure Beiträge....

Herzliche Grüße *emma*

PS: hier könnt Ihr dann Eure Beiträge verlinken: 


Freitag, 9. Oktober 2015

Es wird kuschelig... Strickmantel ruckzuck genäht

genähter Mantel aus Strickstoff Basic Strickmantel Schnitt Kibadoo genäht von Frühstück bei emma
Ich mag es ja sehr gerne grau, schwarz, weiß, beige ... volllll langweilig ich weiß. Und je herbstlicher es wird umso gemütlicher und bequemer mag ich es. Ganz unter uns... ich konnte auch in hübschen Jogginghosen den ganzen Tag rumlaufen...

Vor zwei Wochen auf dem Lillestoff Festival hatte Frau Liebstes schon eine Version des Strickmantels an und ich war ganz verzaubert, mittlerweile habe ich schon etliche tolle Versionen gesehen und jetzt konnte auch ich nicht mehr widerstehen. 

Allerdings habe ich den Mantel ohne Teilungen und ohne Taschen genäht aber mit Kapuze und ganz lang. Was mir persönlich super gefällt, sind die langen Ärmel...ich liebe es ja, wenn sie richtig schön lang sind. Genäht habe ich den Mantel übrigens in Größe 38. Gereicht hätte wohl auch 36. Aber wenn dann noch drunter ein Kuschelpulli sein muss und meine berühmten Jogginghosen..lieber dann doch eins größer.

In meiner Version wirklich schnell genäht. Zuschneiden, einmal überall mit der Overlock rum und dann nähen keine halbe Stunde. Es braucht definitiv länger das Ausdrucken und Zusammenkleben. 

So jetzt räume ich aber mal mein Zimmerchen auf, hier sieht es schlimm aus.. Stoffe, Bänder, Papier , Chaos überall. Ts...ich kann so nicht arbeiten *lach* morgen früh mache ich mich dann auf den Weg nach Cham. Supertestertreffen. Ich bin ja so gespannt. War ja noch nie persönlich dort.  Ich freue mich riesig und werde natürlich darüber berichten.

Das war jetzt zumindest schon mal ein kleiner Beitrag zu meinem Oktoberprojekt. Ob ich noch eine Jacke dieses Wochenende schaffe.. puhhh... wird knapp...

Herzliche Grüße *emma*


Dienstag, 6. Oktober 2015

Meet the Blogger 2015 ...oder ein inspirierendes Wochenende in Amsterdam

Wow was für ein Wochenende. Ich habe mich letztes Wochenende auf den Weg nach Amsterdam gemacht. Im Vorfeld habe ich mir lange überlegt, ob ich das wirklich so ganz alleine durchziehen möchte, aber da das Programm so klasse war, musste ich mir einen kleinen Ruck geben und mich anmelden. 

Die Konferenz ist ähnlich wie die Blogst bei uns in Deutschland. Nur alles auf englisch, somit spricht sie eher internationalere Teilnehmer an. Hier könnt Ihr es nachlesen wenn es Euch interessiert. 



Der erste Tag startete schon mit einem großem Highlight. Die beiden Schwester von A Beautiful Mess haben uns sehr inspirierend ihren Weg aufgezeigt unter dem Motto: Dream, Make, Grow mit Fragestunde hinterher. Ich lese ihren Blog seit Jahren und sie mal live zu sehen war klasse... (ich werde noch zum Groupie... hihi ) 

Nachmittags gab es Break Out Sesssions. Leider habe ich mich zu spät für die Session registriert und somit waren schon ein paar interessante Vorträge schon ausgebucht. So habe ich den Nachmittag mit folgenden Themen verbracht:

Lunch Session: Don't stress, It's just a blog von Kirsten Jassies. Tolle Frau. Letztes Jahr hat sie schon über die Zukunft des Bloggens auf der Blogst Konferenz in Hamburg gesprochen und auch dieses Jahr ist diese Frau einfach nur klasse und lehrreich allemal. 

Pinterest: 10 mistakes by bloggers on Pinterest. Obwohl ich schon einen Vortrag von Anna letztes Jahr über Pinterest gehört hatte, waren da auf jeden Fall noch ein paar Tips dabei die ich noch nicht kannte. Wow - ich denke mir, dass ich tatsächlich echt viel schon mitnehmen kann. Eigentlich sollte ich meine Gedanken irgendwie zu Papier bringen die Tage. 

Meine zweite Breakout Session war dann Presskit Confessionals. Das war wirklich Insider Wissen. Es war jetzt viel auf UK bezogen, aber das wesentliche kann man wirklich übertragen. Da ging es um Dinge: wie soll das Pressekit aussehen, welche Media Daten müssen rein, Do's and Don'ts. Anschreiben, Was kann ich fordern, wie trete ich auf? 



Am Ende des Tages hatte ich nicht nur viel Input, Ideen und Inspiration sondern auch ganz tolle Frauen kennengelernt. Ricarda von 23qm Stil kenne ich ja schon ein paar Jahre durch Blogst und auch mit Christine hatte ich mich am Vorabend zum Abendessen getroffen- danke noch einmal für den netten leckeren Abend. Mit Mela von Individualicious, Selmin von Tweed and Greet, Amanda und Stefanie (noch ohne Blog) war ich abends noch in der City unterwegs.. und noch so viele mehr mit denen man ins Gespräch gekommen ist. 

Der zweite Tag begann mit den vtwonen Awards - was für wundervolle Blogs gewonnen haben wow - tolle Blogs, tolle Frauen und ein Überraschungsaward für Innovation für die Urban Jungle Bloggers. Die übrigens gleich im Anschluss eine Keynote hielten über Growing a community and letting in thrive. 

Danach ging es wieder in die Break Out Sessions. Ich hatte mich für How to create viral social media content entschieden mit den Mädels von Me to We. Der Vortrag war nicht nur spannend sondern auch so so lustig. Was habe ich gelacht als die zwei Mädels erzählt haben, wie sie anfingen und wie das mit dem vitalen so funktioniert. Was sind Themen die gut laufen was sind NoGo's... und alles wirklich unterhaltsam erzählt. Genial ich hätte ihnen stundenlang zuhören können.

Nach dem Lunch musste ich mich ziemlich schnell wieder verabschieden, weil mein Rückflug schon sehr früh ging. Leider hatte ich mich umsonst beeilt, denn mein Flieger hatte doch ganz schön Verspätung und ich war dann ganz froh ein paar Stunden später als geplant wieder in München zu landen. 

Mein Fazit: Sehr inspirierend und lehrreich. Tolle Frauen die hier Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen Ihre Fehler und die Geheimnisse ihres Erfolges teilen. Ich hatte ein wundervolles Wochenende und bin ganz inspiriert und hoffe, dass ich einige Dinge auch bald umsetzen kann. Ich bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei... und ich will bald wieder nach Amsterdam. Was für eine tolle Stadt. Das Casa400 übrigens kann ich sehr empfehlen. Die Konferenz fand dort statt und ich habe dort auch ein Hotelzimmer gehabt. Endlich mal schnelles W-Lan im Hotel.. und gut geschlafen habe ich auch noch.. ;)


Herzliche Grüße *emma*


Danke auch an die Sponsoren der Konferenz: vtwonen, casa400, flexa, funnyhowflowersdothat, Fatboy, bravantia,  forever & ever, bolia, Zanox,  sentione.  Das Goodie-Bag war riesig und ich konnte leider nicht alles mitnehmen. Sehr schade.

Wer noch mehr sehen will, der schaut mal auf meinem Instagram Account. 

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Oktoberprojekt Stoffabbau - wir packen uns warm ein - Jacken und Mäntel

Soll ich oder soll ich nicht? Darüber habe ich mir im September öfter Gedanken gemacht und ich muss gestehen, dass ich im Oktober soviel unterwegs bin, dass ich wohl gar nicht zum Stoffabbau komme. Aber mit Traditionen soll man auch nicht brechen und somit habe ich mir was überlegt. 

Statt jede Woche sprich 4 mal ein Projekt anzugehen, wird es dieses Jahr nur zwei Themen geben. Wäre das was? 

In der ersten Monatshälfte dreht sich hier alles um "wir packen uns warm ein"sprich Jacken und Mäntel. In allen Variationen. Der Herbst ist da und das wäre doch mal eine Herausforderung. Eine Jacke habe ich schon wirklich lange nicht mehr genäht und ich hätte richtig Lust auf diese Herausforderung. 

In der zweiten Monatshälfte dreht sich alles um "mach dein Zuhause schöner". Das können Quilts sein oder Kissen oder auch Tischsets oder Topflappen vielleicht auch Puppen, Gardinen, Tischläufer  und und und.. ich bin sicher, Euch fällt bestimmt noch mehr ein.


und wer ist dabei? Ich freue mich jetzt dann doch richtig dolle und auch wenn hier akute Zeitnot herrscht, schaffe ich es bestimmt doch noch ein bisschen Stoff abzubauen. Ich freue mich riesig wenn wieder einige im Oktober dabei sind. 

Verlinkt werden kann ab heute bis zum 15. alles was unter der Kategorie Jacken und Mäntel fällt.
Bitte verlinkt keine alten Beiträge sondern wirklich Projekte die Ihr diesen Monat angeht. Ich freue mich über Inspiration und wieder einmal gemeinsam Stoff abzubauen. 

Herzliche Grüße *emma*

Hier könnt Ihr alles verlinken was unter dem Motto "wir packen uns warm ein steht" - Jacken, Mäntel, Westen, Ponchos... (bitte keine Pullis oder andere Oberteile)



Mittwoch, 30. September 2015

Lillestoff Festival 2015 - emma unterwegs

Fotokurs Lillestoff Festival 2015
Ich gebe zu, ich habe mir lange überlegt, ob ich überhaupt hinfahren soll so ohne Nähmaschine - doof rumstehen will man ja nicht, ne? Dazu noch Schnupfen...hm soll ich oder soll ich nicht. Aber Flug und Hotel waren ja schon gebucht...das wird schon gut werden...ich bin sicher.

Samstag morgen gefühlt mitten in der Nacht habe ich mich dann auf den Weg gemacht. Himmlische Stille so morgens um 5 Uhr an der S-Bahn Haltestelle. Ganz pünktlich losgekommen und Hannover hat mich mit strahlenden blauen Himmel begrüsst. Ich finde ja da kriegt man noch bessere Laune als man eh schon hat.

Ich gebe zu ich habe es mir ganz anders vorgestellt und bin überrascht wie riesig es doch ist. Trotzdem sind mir schon am Samstag alte liebe Bekannte über den Weg gelaufen. Blogger die ich seit Anfang an lese und ich mich riesig freue, sie wieder einmal life zu sehen. Ela zum Beispiel aber auch Renate. Ich gebe zu ich bin echt nicht up to date was die Blogs angeht und fühle mich ein bisschen wie die Oma im Stall. Das muss geändert werden ich muss einfach mal mehr über den Tellerrand schauen und meine Blogroll vergrößern.

Tja was hab ich denn so getrieben diese zwei Tage. Nun am Samstag habe ich einen Fotokurs besucht. Katrin und Sandra von LittleBlueBag haben einige Kurse angeboten und ich bin sehr froh, dass ich mich angemeldet habe. Ein paar Dinge konnte ich für mich mitnehmen. Ich habe mich auch gleich noch zu diesem Online-Kurs angemeldet: take write share. Ich bin gespannt. Ich finde die beiden klasse. Eigentlich hätten sie viel viel mehr verlangen müssen. Es war lehrreich, es war mega lustig und die Zeit verging wie im Fluge. 

Sonntag war ich eigentlich zu einem Siebdruckkurs angemeldet. Fing ja schon ungünstig an. Ich war voller Überzeugung, das der Kurs später losging und wunderte mich schon wie viele Menschen da schon rumwerkeln. Tja Emma wieder. Natürlich war ich zu spät und irgendwie bin ich auch nicht so richtig reingekommen. Doof wenn mein Perfektionismus mir dann auch noch im Wege steht. Um es milde auszudrücken, es lief nicht ideal.. und dann noch meine ständige Abwesenheit hat nicht gerade dazu beigetragen, das es besser wurde. Dabei habe ich seit 1,5 Jahren ein Siebdruckset hier stehen und wollte endlich mal wissen wie es richtig geht. Aber ganz umsonst war es nicht und danke an die Geduld der Kursleiter <3 . 

Schön war es auf jeden Fall. Viele liebe Mädels habe ich getroffen und mich riesig gefreut. Anita (ich komme demnächst im Laden vorbei - versprochen), Carolin (hach...ich könnte stundenlang mit dir quatschen...), Evchen (gleich mal an der Hotelrezeption getroffen und ich hoffe wir frühstücken irgendwann mal wieder zusammen), Julia (es war wie immer so schön, dich zu treffen und ich freue mich auf Köln), Annelie (noch zwei Wochen dann sehen wir uns wieder...und quatschen mal ausführlicher), Kati (ich werde heute an Dich denken, wenn ich heute gefühlte 30 Seiten Ebook klebe..toll dich getroffen zu haben...) und allen voran meine liebste Claudia samt Herr Liebstes aka Mr. Charming (ich drücke Euch beide und vermisse Euch...) und viele viele mehr... schön war es... 

Herzliche Grüße  *emma*

PS: Auf dem Foto meine Partnerin beim Fotografieren. Leider habe ich mir Ihren Namen nicht gemerkt. Shame on me... dabei hatten wir immer die gleichen Fotogedanken... 

Sonntag, 27. September 2015

Werbung: Reima - Hide and Seek - oder ein Tag im Englischen Garten - #brownautumm

Ein Tag im Englischen Garten - ReimaReima Kooperation Frühstück bei Emma
Es gibt ein paar Wochen im Jahr, da wird es in München so richtig voll. Die Wiesn - der eine liebt sie der andere kann überhaupt nichts damit anfangen. Tatsache ist, die Stadt ist rappelvoll - Lederhosen und Dirndl Träger/innen wohin man blickt. Schön schaut es ja schon aus. Aber nichts für mich.

Was liegt da näher, als in den Englischen Garten zu fahren. Genauer gesagt zum Aumeister. Den ganz hinten am Parkplatz gibt es ein wunderschönes Eck mit himmlischer Ruhe, Natur pur, kaum Menschen und jede Menge Herausforderungen. Aber seht selbst wie schön der Herbst in München sein kann:
Herbstlandschaft in München - mit Kindern in München unterwegs - Reima Kinderjacken
Staudammbau Herbstbild englischer Garten Frühstück bei Emma
Reimakids, brownautumm
#hideandseek, #brownautumm, #reimakid, #reimabrown
Staudammbauen warme Daunenjacke braun von Reima
unterwegs im englischen Garten brownautumm reimarid hideandseek reimabrown
Bäume rauf und runter, Staudamm bauen und die schöne kühle Luft genießen. Im Gegensatz zu den Kindern war ich viel zu luftig angezogen und sitze gerade hier am Schreibtisch mit einer dicken Schnupfennase. Gemein.

Die Daunenjacken die die Kinder auf den Fotos tragen, sind alle von Reima, einem finnischen Label, die sie mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße *emma*

PS: Hyde and See - ein Tag im englischen Garten erschien als erstes auf Frühstück bei Emma und enthält Werbung! #hideandseek, #brownautumm, #reimakid, #reimabrown 

Freitag, 25. September 2015

Nähpark Diermeier - Supertester Bericht: Singer Quantum Stylist 9985

Nähmaschinentest Singer Quantum Stylist 9985
Unfassbar - die 10. und letzte Maschine des Supertester-Zeitraums. Oft habe ich mir diese Tage überlegt, wie ich die ganzen Maschinen heute nach 10 Monaten bewerte und ob sich da was geändert hat. Hat sich definitiv. Nach 10 Monaten hat man einfach mehr Erfahrung und man sieht manche Dinge gelassener und andere kritischer. Ich möchte natürlich nur für mich sprechen.

Die Singer Quantum Stylist 9985 ist die günstigste Maschine im Test. Aktuell kostet sie 949,00 Euro beim Nähpark Diermeier.

Mein erster Eindruck:
Optisch gar nicht meins. Aber das ist ja wirklich kein Bewertungskriterium. Sie ist nicht zu leicht allerdings werde ich den Eindruck nicht los, dass sie nicht sehr robust ist. Beim Einstecken des Netzteils an die Maschine stelle ich schon fest, dass es ein bisschen wackelt. Nicht viel. Aber das sind die Kleinigkeiten, die mir nach 10 Monaten extrem auffallen. 

Wie ist die Verarbeitung. Klappert sie? Ja sie wackelt hier und da - aber es schränkt die Funktion nicht ein. (Im Kopf denke ich mir, dass das einer 1000 Euro Maschine nicht passieren sollte - auch wenn sie schon 9 Tester hinter sich hat!)

Richtig erstaunt war ich über den Fussanlasser. Sorry Singer aber das geht nicht! Sehr klein, und altbacken und in beige/braun??  (passt ja so gar nicht zu dem Maschinen-Design). Die Bedienungsanleitung in DinA5!! Ich werde den Eindruck nicht los, dass man da gespart hat.

Auch das Zubehörfach wackelt - das liegt allerdings an einem abgebrochenen Plastikteil. So muss ich das Fach mit den Klebebänder fixieren, sonst kommt mir das Fach entgegen. Das Zubehör allerdings ist ok. Alles dabei was mach braucht und vermisst habe ich nichts. Leider sitzt der abnehmbare Anschiebetisch nicht sehr fest.

Das Nähen:
Puh, was soll ich dazu sagen. Für knapp 1000 Euro! Da erwarte ich doch ein bisschen mehr. Der Transport war ok. Ich musste allerdings den Stoff ab und zu führen. Ich hatte allerdings beim Nähen immer das Gefühl, dass sie einfach zu teuer ist, für das was sie kann. Logo Maschinen die die Hälfte kosten haben jetzt kein Farb-Display und und und. Aber letztendlich kommt es bei mir auf das Nähen an und nicht auf schöne Knöpfe, Tasten und Displays.

Bedienerfreundlich ist sie allerdings. Intuitiv auch! Die Stichübersicht in der Klappe mag ich. Das ist für mich schon mal ein plus. Das Aufspulen hat auch gut geklappt. Das Einsetzen der Unterfadenspule allerdings bisschen irritierend. Sehr tief und der Greiferraumdeckel (so heisst das Plastikteil über der Spule ;) ) ist sehr wacklig. 

Stiche hat sie jede Menge: Nutz-, Dekor- und Buchstabenstiche. Allerdings stimmen sie nicht ganz mit den Bildern überein. Aber erstaunlich sauber. 


Mein Fazit:
Spass hat sie mir nicht gemacht. Sie wackelt und ist eher nicht so wertig verarbeitet. Nähen kann sie natürlich, auch wenn nicht im Flüsterton - aber ich hatte schon lautere Maschinen. Mein Eindruck war auch, dass sie nicht sehr schnell ist. 

Das manche Stiche auf der Abbildung nicht so aussehen wie abgebildet ist irritierend. Mein Lieblingsstich der Dreifach-Zickzack ist allerdings sehr schön. Der Dreifach-Geradstich für mich zu kurz und man konnte ihn nicht verstellen! Schade!

Leider besteht sie bei mir nicht. Das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt für mich nicht. Einfach nicht gut verarbeitet. Der Stecker wackelt, das Fusspedal zu klein, Geschwindigkeit und Lautstärke nicht so optimal. Also für den Preis würde ich sie mir nicht kaufen. Schade eigentlich. Denn bis jetzt hatten alle Maschinen so das ein oder andere Highlight. Bei der Singer konnte ich es leider nicht finden. Zumindest nicht für den Preis!

Herzliche Grüße *emma*

Montag, 14. September 2015

Endspurt Schulanfang

...ich habe heute mal die Schulränzen der Kinder ausgeräumt. Braucht man doch vieles eigentlich gar nicht und ich dachte..leichtes Gepäck und so... naja hätte ich es mal lieber gelassen. Ich werde mal dann noch einmal losziehen und ein paar Dinge besorgen. Denn hatte ich in den Ferien gefragt, ob man noch was bräuchte hieß die Antwort immer nein... alles da!

Ok wenn man Buntstifte in 4 cm noch für ok hält..dann stimmt es wohl. Ich dagegen finde man sollte so ein Schuljahr "ordentlich" beginnen. Sprich gespitzte Buntstifte und alles was man so braucht im ordentlichen Zustand. Da gehen hier die Meinungen auseinander und ich lass das mal so stehen. 

Die Tage hatte ich bei Pattydoo das Video für die Geldbeutel aus SnapPap entdeckt und wusste die brauchen wir. Wurde mir doch schon oft in letzter Zeit gesagt, dass die "Sco*t* Geldbeutel zu baby-sch sind. Ja irgendwie haben sie ja recht. 

Ich mag schnelle Projekte.. und Ihr? und überhaupt wie ist es bei Euren Kindern. Gibt es Kinder die ein ordentliches Schlampermäppchen haben? ;) 

Geldbeutel nähen aus SnapPap
Dinge die man zum Schulanfang braucht - Geldbeutel Geldbörse aus SnapPap
Schnellgenähter Geldbeutel Geldbörse aus SnapPap
Innenansicht Geldbeutel SnapPap Frühstück bei Emma
So dann muss ich nur noch ein paar Fäden abschneiden und neue Buntstifte besorgen und es kann morgen los gehen. Ich freue mich auf die Schule. Ehrlich! So wieder in den Rhythmus zu kommen... hat was.

Herzliche Grüße *emma*

Montag, 7. September 2015

Ferienende...und was ich doch noch alles erledigen wollte...


Sew Together Bag - Schlampermäppchen, selbstgenäht
geöffnete Sew Together Bag
Noch eine Woche, dann geht hier bei uns die Schule wieder los. Eigentlich hatte ich mir ein paar Dinge vorgenommen, aber wie das Leben so spielt, habe ich doch meine Prioritäten über Bord geworfen und mich einfach treiben lassen. 

Schlagartig kam heute die Erkenntnis, dass das Ferienende naht und ich noch jede Menge Dinge erledigen muss. Wie Eurythmie-Kleider kürzen (Ok das kennen wohl nur die Waldorf-Eltern unter Euch), neue Schläppchen besorgen und neue Hallenturnschuhe. Die Klamotten der Kids müssen aussortiert werden und was zu klein geworden ist, wird auf direktem Weg gespendet. 

Meine Paleo 30 Tage Challenge gestaltet sich schwieriger als erwartet. Ich dachte immer ich esse eh kaum Brot und Nudeln und das bisschen Zucker...  meinen allergrößten Respekt an alle, die das durchziehen. Auch wenn ich gerne Fleisch esse (obwohl sehr sehr wenig) und immer dachte, dass ich viel Gemüse und Obst auf den Teller bringe ist es doch schon eine Umstellung ohne Getreide, ohne Milchprodukte und ohne Zucker. Wobei das mit dem Zucker das kleinere Übel ist.

Die letzte Nähmaschine der Supertester Aktion steht hier und will getestet werden. Kann es eigentlich gar nicht richtig glauben, dass es schon zu Ende ist. Ein paar Favoriten haben sich rauskristallisiert und ich freue mich schon auf das gemeinsame Treffen im Oktober.

Der Herbst wird spannend. Erst das Lillestoff Festival, dann Meet the Blogger in Amsterdam. Da freue ich mich schon ganz besonders drauf. Besonders auf die Keynote...mit den ABM Mädels und den Urban Jungle Bloggers. Das wird klasse.

Eine Reise ist auch noch geplant und dann im November noch zur Blogst. Hach das werde ich wohl so schnell nicht mehr toppen können. 

Ich bin mal gespannt wen ich alles so treffen werde und zur Einstimmung habe ich mich heute mal wieder an die Nähmaschine gesetzt. Ich habe festgestellt, dass ich alle Sew Together Bags verschenkt habe. Gibt es doch gar nicht. Also Stoffreste rausgekramt und aus dem letzten Fitzelchen noch eine ganz allein für mich genäht. Und Ihr so? Wer ist denn beim Lillestoff Festival? Ich werde ganz ohne Nähmaschine anreisen !! Werde aber fleissig Siebdrucken und Fotografieren... und Stoff kaufen ;) und hoffentlich ganz viele treffen und quatschen und kennenlernen...

Ich freue mich auf den Herbst. Herzliche Grüße *emma*