Mittwoch, 29. Februar 2012

12:12 Dinner Spinner...

hui...noch gerade am letzten Tag dran gedacht...das Foto hab ich schon länger gemacht...aber ganz ehrlich ich find es sieht ja nicht so yummy aus..aber es schmeckt göttlich..

zur Geschichte:

meine spanische Oma...die beste Oma ever by the way :-) leider schon einige Jahre im Himmel...
hat mir als Kind ganz ganz oft mein Lieblingsessen gemacht...

auf spanisch heißen diese:

Albondigas (Fleischbällchen)

nene..nicht so wie beim Schweden..viel leckerer...und ganz einfach...und für mich ist schon alleine die Zubereitung allerschönste Kindheitserinnerung...

das blöde nur: ich bin so ziemlich die Einzige die die mag...was ich überhaupt nicht verstehen kann..
schade...denn dann würde ich sie mega oft kochen...

vielleicht ist das wirklich so...wenn man mit bestimmten Gerichten aufwächst..dann verbindet man halt auch ganz viele Emotionen damit..
bei mir..kommen sofort die Bilder hoch:

meine Oma in ihrer kleinen Küche am Gasherd...wie sie die Messerspitze in das rote Paprikapulver taucht..
die absolute Retrotischdecke...schon in meiner Kindheit mehr als Retro *lach*
die Oma die mir dann auch die Fleischbällchen durchgeschnitten hat...(als ich es schon Jahre lang selber konnte) das Weißbrot zum Reintunken...die runzeligen aber superweichen Hände meiner Oma und dann den Kuss fürs Aufessen...so und jetzt kullert die Träne...
Oma ich vermisse Dich...Du bist bestimmt ein Engel...warst Du schon zu Lebzeiten...

mehr Dinner Spinner gibt es bei Bine und Andrea...
liebe Grüße

emma


So und für alle Interessierte das spanische Albondigas-Rezept nach Oma

500 gr. Rinderhack
3 große Kartoffeln
2 Eier
Semmelbrösel /Paniermehl
1 kleine Zwiebel
Fleischbrühe ca. 500 ml
Mehl
mini Schlückchen Milch
bisschen Petersilie gehackt
Salz, Öl

Hackfleisch in einer Schüssel mit den 2 verquirlten Eiern, Salz, Petersilie und 3-4 EL Paniermehl und ein Schluck Milch (ca. 50 ml) Milch
vermischen bis die Konsistenz so ist, dass man die Bällchen formen kann

Bällchen formen und diese in Mehl wenden

Eine Pfanne mit Öl (nicht zu wenig!) ich nehm ja Olivenöl...die Bällchen in die Pfanne bis das Hackfleisch wichtig! durch ist..und außen schön angebraten...aus dem Öl raus auf einem Teller mit Küchenkrepp "parken" - so gut wie das ganze Öl wieder raus...so dass nur noch 2 EL Öl übrig sind...die Pfanne halt so bedeckt ist..- die Spanier..die alte Generation spart ja nicht immer mit Öl ..hihi

in dem bisschen Öl die ganz ganz klein gehackte Zwiebel anbraten wenn die Zwiebeln kross sind mit Mehl bestäuben ca. 1 gehäufter Löffel...verrühren (für die die es abkönnen...ein TL süßes Paprikapulver (pimenton) mitverrühren...und dann mit der Fleischbrühe ablöschen...
Die Bällchen wieder rein...und auf kleiner Pfanne ein bisschen durchziehen lassen...Salzen nach Wunsch..

Die Kartoffeln in Würfel schneiden...ca. 1cm ...im Öl anbraten dann abtropfen lassen und ab in die Pfanne zum Rest dort ca. noch 10-15 min ziehen lassen...

ohjeh...so runterschreiben aus dem Kopf ist gar nicht so einfach...ach ja..Pfeffern nicht vergessen...
ein ganz einfaches Essen...aber so yummy....ich geb aber zu, das meine ersten albondigas nicht so gut waren..ich bin ja eher die die so gut wie kein Salz benutzt..aber da musste ich dann schon einsehen, dass sonst das ja nach gar nichts schmeckt...





Kommentare:

  1. Hach, deine Worte gehen einem schon beim lesen ans Herz. Das sind echt schöne Erinnerungen :)

    AntwortenLöschen
  2. ach Du Süße, da wein ich ja gleich wieder... snief.. so schön hast Du das geschrieben! Also wenn ich Dich mal besuchen komme, dann wünsch ich mir das, in Ordnung? Mir schmeckt das gaaaaaanz bestimmt und Brot tunken, mmmh da bekomm ich ja sofort Hunger!
    GLG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du so toll geschrieben, da muß sogar ich ein Tränchen verdrücken.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  4. ohje zufällig deinen post gelesen und nun auch ein tränchen verdrückt, schön geschrieben, ich drück dich unbekannterweise... aber eigentlich könntest du uns nun das rezept (auch für die leckere soße) verraten :-)

    lg andi

    AntwortenLöschen
  5. Ich heul gleich mit.....die Omas.....das waren einfach immer die ALLERBESTEN!!!
    *schnief*

    LG
    Simone

    ...und vielen Dank für Deinen lieben Kommentar zu meiner Häkeldecke....da sieht man mal wie verschieden die Blickpunkte sind. MIR macht die Decke immer nur den "hab-ich-mal-wieder-nicht-durchgehalten" Komplex :-) ..... danke, dass DU mir eine andere Sichtweise vermittelt hast. Jetzt bin ich nämlich fast ein wenig stolz drauf ;-) !!!
    Aber jetzt sind wir quitt....denn "oh mein Gott wie toll" hab ich in den letzten Jahren schon soooooo oft bei Deinen Posts gedacht *hihi*....Du warst einer der ersten Blogs über die ich wieder zum Nähen gekommen bin!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups..noch ne Träne..ich bin gerührt...

      Löschen
  6. Mi abuela (BABA) hacia las albondigas con tuco....Hmmm! Sowas gibt es hier nicht!
    Ein Kuss auf die Stirn!!!
    sonia

    AntwortenLöschen
  7. Heul , so schön beschrieben !
    Ich vermisse meine Oma auch ganz fürchterlich ,
    Immer wenn einer dann von Oma spricht muß ich direkt heulen .
    Lieben Gruß Anna

    AntwortenLöschen
  8. Ja die Omas, da werden Erinnerungen wach ♥

    Und wenn ich das nächste Mal komme, möchte ich bitte NICHTS anderes essen als Albondigas, bitte! Den Kostverächtern äh dem Rest schmier ich dann gerne eigenhändig Butterbrote *hihi*

    Drücker Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Simone..für dich koche ich alles was Du willst...und am liebsten noch mit Dir zusammen...ich liebe unsere Kochsessions mit Prosecco :-) und Zuschauern...
      tja mit Butterbroten kannst du nur bei Y. punkten...so ist das...ich höre noch L. Worte nach der amerikanischen Brotzeit bei K. : und wann kommt das richtige Essen???? so Fleisch uns so....*gröhl*
      miss you

      Löschen
  9. gibts auch ein Rezept --- bitte!!
    sieht nämlich schon lecker aus ;)

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  10. Wie lecker und dann auch noch ein Familienrezept von der Oma, bei dem Gericht würde ich auch gerne mal mit bei euch am Tisch sitzen. Ich gehe jetzt mal wieder in mein Nähzimmer ;-).


    Liebste Grüße...
    Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Ich heul mit....... Wann kann ich zum Essen kommen?
    Bussi
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  12. Boah wie lecker! Ich liebe sowieso alles was aus Hackfleisch ist irgendwie, also ich bin dabei und helfe Simone beim Butterstullen schmieren ;D
    Dicken Knutsch und danke für das Rezept,
    Deine Frau M

    AntwortenLöschen
  13. Hmmmm *sabber* das sieht ja lecker aus. Ich liebe alles, was in viiiel Soße schwimmt. Und Hackbällchen sowieso. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Werde mir dann einen fantastisch klangvollen Namen dafür aussuchen, wenn die Kids fragen, was es gibt... damit gar nicht erst Misstrauen aufkeimt *g*.
    Danke fürs Rezept!
    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  14. oh, Danke es gibt jetzt auch ein Rezept ~freu~

    ich hab übrigens noch Mützen übrig, wenn Du interesse hast, könnten wir vielleicht etwas tauschen

    LG Agnes

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare